Leserbrief

„Antwort auf den Leitartikel zum Deutschen Tag“

Antwort auf den Leitartikel zum Deutschen Tag

Antwort auf den Leitartikel zum Deutschen Tag

Willi Schidlowski
Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:

Diesen Artikel vorlesen lassen.

In einem Leserbrief antwortet Willi Schidlowski auf einen Leitartikel von Chefredakteur Gwyn Nissen, indem es darum geht, dass zum Deutschen Tag immer weniger Gäste kommen.

Lieber Gwyn,

ungerne möchte ich auf deinen Leitartikel antworten. Du beklagst, dass so wenige Mitglieder der Minderheit zum Deutschen Tag 2022 erschienen sind. Das ist in der Tat bedauerlich. Wo liegen die Gründe? Ich habe versucht, deiner Argumentation zu folgen, warum man zum Deutschen Tag erscheinen soll. Es handelt sich um Zitate aus deinem Leitartikel:

  • weil der modernisierte Deutsche Tag in den vergangenen Jahren immer besser geworden ist.
  • weil es hier unzählige Streicheleinheiten und Lob vonseiten der Gäste gibt (das tut als Minderheit gut)
  • Die Veranstaltung ist gemütlich und getaktet zugleich,
  • Obendrein gibt es kostenlose Suppe, zu trinken, Torte zum Kaffee, und man ist unter Freundinnen und Freunden
  • denn der Deutsche Tag braucht die Minderheit, aber die Minderheit braucht auch den Deutschen Tag.

Das ist also die Quintessenz?

Viele Grüße

Willi Schidlowski, Skovløkke 12, 6360 Tinglev

Mehr lesen

Leserbrief

Frederik Christensen
„Hilfe gegen Bauchschmerzen“

Leserbrief

Helge Poulsen
„Kay von Eitzen viser vejen frem“

Leserbrief

Danske Pressepublikationers Kollektive Forvaltningsorganisation
„Fællesskaber kommer ikke af sig selv“

Leserbrief

Martin B. Christiansen
„Eine vorgeschlagene Zeitenwende die gleich unterlaufen wurde?“

Kulturkommentar

Claudia Knauer
„Anforderungen an den modernen Menschen“

Leserbrief

Jan Køpke Christensen
„Ingen solcelleanlæg på skønne danske naturarealer“