Leitartikel

„Digitalisierung? Aber sicher!“

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:

Mit der Digitalisierung steigt inzwischen auch in Dänemark die Erwartung, dass Behörden, Firmen und Leute, denen wir Daten anvertrauen, auch darauf aufpassen und sie gegen kriminelle Machenschaften beschützen, meint Chefredakteur Gwyn Nissen.

Keine politischen Hacker aus Russland, keine gemeinen Kriminellen, die durch Erpressung an Geld wollten, sondern ein frustrierter 20-jähriger Deutscher steht hinter einem der größten Datenklau-Skandale Deutschlands. Er veröffentlichte die Daten von Politikern, Journalisten und prominenten Deutschen – und es kann wieder passieren, so Branchenkenner.

Das Unheimliche daran ist, dass der junge Deutsche kein geübter Hacker ist, sondern sich durch Interesse und „viel Zeit“ dahintergeklemmt hat, wie man in fremde Systeme eindringt. Dass der 20-Jährige ein Novize ist und lieber die Finger davon hätte lassen sollen, zeigt die erfolgreiche Fahndung nach nur zwei Tagen. Aber aufatmen? Keinesfalls!

Zwar ist der Fall aufgeklärt, aber der Schaden ist passiert: Die Daten von Hunderten von bekannten Deutschen sind im weltweiten Internet verstreut. Außerdem braucht man kein Branchenkenner zu sein, um vorauszusehen, dass es wieder passieren wird. Es werden ständig Daten geleckt oder gehackt – aus Langeweile, aus Rache, aus Spaß, weil dadurch Leute erpresst werden oder ihnen Schaden zugefügt wird – oder einfach nur, weil man es kann. Hinzu kommen auch noch menschliche Fehler, wodurch persönliche Daten ungewollt an die Öffentlichkeit gelangen. Das ist leider die Wirklichkeit in der wir leben – und mit der wir leben müssen. Zum einen, weil die Kriminalität im Netz im gleichen Maße zunimmt wie die Verbreitung der Digitalisierung. Zum anderen, weil der Umfang und der Ernst der Cyber-Kriminalität von Behörden und Unternehmen zu lange zu stiefmütterlich behandelt worden ist.

Dabei ist die IT-Sicherheit nicht zuletzt in einem durch und durch digitalisierten Land wie Dänemark von entscheidender Bedeutung. Noch haben die meisten Dänen Vertrauen in ihre digitalen Lösungen, doch der potenzielle Schaden ist hierzulande noch viel größer, weil einfach alles um jeden Einzelnen herum digitalisiert ist. Die Digitalisierung bringt viele Vorteile mit sich, weil vieles heute direkt am Handy geregelt werden kann, ohne stundenlang bei Behörden Schlange zu stehen.

Aber mit der Digitalisierung steigt inzwischen auch in Dänemark die Erwartung, dass Behörden, Firmen und Leute, denen wir Daten anvertrauen, auch darauf aufpassen und sie gegen kriminelle Machenschaften beschützen. Denn auch das gehört zur erfolgreichen Digitalisierung.

Mehr lesen

Leitartikel

„Der andere Weg“

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Patienten oder die Struktur im Fokus“