Leitartikel

„Aufarbeitung ist sinnvoll “

Aufarbeitung ist sinnvoll

Aufarbeitung ist sinnvoll

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:

Das dänische Parlament will die Maßnahmen der Regierung in der Corona-Krise überprüfen. Und das ist gut, findet Helge Möller vom „Nordschleswiger".

Der Sommer 2019 startete heiß. Wer in Europa hätte damals, vielleicht am Strand liegend, gedacht, dass ein Gebilde von maximal 0,00014 Millimetern Größe im darauffolgenden Frühsommer die Menschen in Angst versetzt – und das zu Recht.

Wir erlebten und erleben immer noch, was das Coronavirus den Infizierten abverlangt, dass Menschen den Kampf gegen das Virus verlieren, wie die Wirtschaft leidet und die Gesellschaften der betroffenen Nationen einem Stresstest unterzogen werden – mit ungewissem Ausgang. Wir ahnen, die Rechnung wird gigantisch.

Nachrichten aus Brasilien, wo ein Präsident das Virus leugnet, obwohl dort reihenweise Gräber ausgehoben werden, erschüttern uns genauso wie die Taten eines anderen Präsidenten, der zum Widerstand gegen Corona-Beschränkungen aufruft, was zur Folge hatte, dass mit automatischen Waffen ausgerüstete Bürger das Parlamentsgebäude im US-Bundesstaat Michigan stürmten. Da kann man froh sein, sich im Königreich Dänemark oder auch in Deutschland zu wähnen, wo Politiker und Bürger mit Herz und kühlem Kopf versuchen, die Krise zu bewältigen.

Wie kühl dieser Kopf in den vergangenen Monaten war, damit soll sich in Dänemark nun ein Untersuchungsausschuss des Folketings befassen. Im Zeitraum von sechs Monaten werden Experten die Handlungen von Behörden und der Regierung zur Eindämmung der Corona-Krise überprüfen. Und das ist eine gute Sache.

Auch wenn man grundsätzlich hinterher immer schlauer ist, ist es wichtig, ehrlich zu prüfen, was gut geklappt hat und was nicht, was sinnvoll war und was nicht – auch wenn wir das Wort Corona schon längst nicht mehr hören können und uns auf die Zeit freuen, in der das Thema nicht mehr wichtig sein wird.

Vorerst wird es das jedoch sein, und es ist sicher nicht die letzte Pandemie. Asiatische Länder schienen, mit ihren Erfahrungen mit den Erregern SARS und MERS, besser gewappnet gewesen zu sein, Europa musste lernen – und das schnell.

Eine Aufarbeitung, vielleicht auch auf europäischer Ebene, könnte helfen, zwar eine kommende Pandemie nicht zu verhindern, ihr aber schneller und besser entgegenzutreten. Dann würde vielleicht auch der deutsche Karneval abgesagt werden, obwohl es vielleicht nur 100 Infizierte gibt – und jeder hätte Verständnis, nun ja, fast jeder.

Mehr lesen

Leitartikel

Volker Heesch
Volker Heesch Hauptredaktion
„Gegen Wasserschäden“

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Ein Stück Normalität“

Leitartikel

Sara Wasmund
Sara Wasmund Lokalredaktion Sonderburg
„Sportliches Jütland“

Leitartikel

Sara Wasmund
Sara Wasmund Lokalredaktion Sonderburg
„Das Museum lässt tief blicken“

Leitartikel

Walter Turnowsky
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Manchmal muss man Statuen einreißen“

Leitartikel

Volker Heesch
Volker Heesch Hauptredaktion
„Vorbild Grenzregion “