Leitartikel

„Ab die Post“

Ab die Post

Ab die Post

Nordschleswig/Sønderjylland
Zuletzt aktualisiert um:

Es gibt keinen Grund, weswegen die dänische und schwedische Post sich trennen sollten. Es gibt aber viele Gründe, weshalb sich Dänemark von seinem Postunternehmen trennen sollte, meint Chefredakteur Gwyn Nissen.

Seit 2009 ist die Post in Dänemark ein Teil des nordischen Konzerns PostNord, und seit fast genau so vielen Jahren würden die Schweden die dänische Post gerne wieder loswerden. Denn das Postwesen in Dänemark macht Jahr für Jahr Miese und bereitet in der Zusammenarbeit nur Sorgen. Dennoch überlegen dänische Politiker nun, aus der dänisch-schwedischen Zusammenarbeit wieder auszutreten. Aber warum nur?

Die dänische Post ist die Geschichte darüber, wie ein Staatsunternehmen sein Monopol schlecht verwaltet hat und sich selbst bis an den Rand des Abgrundes gewirtschaftet hat. Die Post hatte alle Chancen, die eigene Vormachtstellung zu bewahren, aber der Supertanker Post konnte nicht rechtzeitig gedreht werden, und so haben andere Zusteller das lukrative Online-Paketgeschäft zum großen Teil übernommen.

„Die Zeit einer staatsübergreifenden Zusammenarbeit ist abgelaufen. Wir sollten einen internen Postzusteller in Dänemark haben“, erklärte Dienstag der Sprecher für Postfragen der Dänischen Volkspartei (DF), Hans Kristian Skibby.

Die Frage, die er und andere Politiker sich stellen sollten, ist dagegen, ob nicht die Zeit der dänischen Post abgelaufen ist.

Der dänische Staat musste der Post mehrmals mit millionenschweren Zuschüssen unter die Arme greifen. Zuletzt im Dezember, als 100 Millionen Kronen fällig waren. Sollte die Politik beschließen, die dänisch-schwedische Post zu trennen, würde es mit Sicherheit nicht günstiger werden. Daher scheint eine Trennung aus einem finanziellen Aspekt heraus schon eine schlechte Idee zu sein. Es gibt keinen Grund, weshalb ein dänisches Postwesen auf eigenen Füßen stehend besser oder günstiger werden sollte.

Hinzu kommt, dass die dänische Post für ihren teuren Service auch noch einen schlechten Service liefert, so zumindest die Auffassung bei vielen – Absendern wie Empfängern. Von anderen Zustellern wird die Post in Sachen Service und Schnelligkeit schon längst überholt.

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Konkurrenz daher besser, schneller und günstiger die Post austragen kann, ist groß. Eine Analyse soll im Frühjahr Licht ins Dunkel bringen, doch das Geld könnte man sich auch sparen. Dänemark sollte sich von seinem Postwesen trennen: Ab die Post.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„100 Jahre Mehrwert“

Wort zum Sonntag

Pastor Matthias Alpen
Matthias Alpen
„Das Wort zum Sonntag zum 16. August 2020“