Leserbrief

„Wortgewaltig - und kein vergleichbares, verwendbares Wort“

Wortgewaltig – und kein vergleichbares, verwendbares Wort

Wortgewaltig - und kein vergleichbares, verwendbares Wort

Martin Christiansen
Bülderup-Bau/Bylderup-Bov
Zuletzt aktualisiert um:

Martin Christiansen kommentiert den Leitartikel „Trumps Schatz“ unseres Kopenhagener Korrespondenten Walter Turnowsky.

Dem Worte fehlt sein Gegenstück. Es müsste auch mit OHRWURM Qualitäten ausgestattet sein um es ähnlich benutzen zu können! Schweig-gewaltig oder Schweigegewaltig besitzt keine Ausstrahlung als ,,Einsatz". Bleibt demnach irgendwo ,,an der Strecke liegen/verloren werden" könnte man glauben! Leider kann es, genau wie Wortgewaltig fürchterlich missbraucht werden! Das Wortgewaltige zerstörte ...das Schweigegewaltige sorgte für weitere Fortsetzung der Taten seines Vorgängers. In den meisten Fällen gibt Schweigegewaltig seine IDENTITÄT am liebsten nicht preis. Es führt dann schon mal zu fürchterlichen Katastrophen. Wofür ja seine Identität nicht absolut geschaffen wurde. Mensch ist eben bei Beiden in totaler eigener Verantwortung! Und zwar jeder EINZELNE -- unabhängig jeglicher Zeitgeist Neigungen. Mitläufer Tun ist hierbei die LAUS IM PELZ oder der eingeschlichene, sich wuchernd dominierend wollender VIROS.

Ihren Leitartikel -- lieber W. Turnowsky -- als Leseangebot besetzt eine Niche im Nordschleswiger, die vorher völlig verwaist war.(Ich habe zwar schon mal Versuche gemacht.) Die waren anscheinend all zu unverständlich? Aus unterschiedlichen Gründen ist Ihr Beitrag absolut lesenswert. Die Vergleiche mit menschlichen Abgründen des Filmes ,,Herr der Ringe" , und dazu auch noch mit einer gewissen Leichtigkeit dargestellt, befasst sich aber nur mit Teile der ,,ungelösten Rätzel" der Periode Trump.

Ganz viele haben ihn aus Not heraus gewählt. Nun haben sie wieder Angst um ihre Arbeitsplätze. Ganz viele Bauern um ihre Einkommens Grundlage. Was ja aufs gleiche hinaus läuft. In deutschen Berichterstattungen sind diese Millionen starken Gruppen über Jahre hinweg ,,vergessen worden". Für die ging es nicht ums mitlaufen oder um schnöde eigene Unterhaltung .(Siehe Junge Spitzen/D.Volksgruppe. Ohne eine einzige, begleitende Bemerkung Älterer veranstaltet man an der Grenze zu einem Freundesland eine kollektive Verarschung einer notwendigen Vorsicht`s -massnahme ! ,,Kocht" diese auch noch zu einer Heldentat -- ganz ohne die notwendige Zutat ... VERANTWORTUNG.

Beim früherem Kanzler Kohl hiess es ,,AUSSITZEN"! Von seiner ehemalige Schülerin -- noch immer Frau Kanzlerin A. Merkel -- werden derart Situationen mit einem ,,schiefen Lächeln" geklärt. Sie verdient den Titel Autokanzlerin genau so wie ihr Vorgänger G. Schröder. (Der ging aber lauter/offensiver damit um.)Beide haben bei ihrem Eid geschworen, für IHR LAND DAS BESTE RAUS ZU WOLLEN. Genau so wie es in Amerika Gang und Gebe ist.

IHR Leitartikel, lieber W. Turnowsky, ist trotz Länge eben doch ALLZU KURZ (Ich weis!) Sie können ja das Fehlende später liefern. Nur nicht dem Zeitgeist Schweigegewaltig angepasst/verfallen. Wie selbstverständlich denke ich hierbei an die geleisteten, sogar sichtbaren Erfolge amerikanischer Aussenpolitik der vergangenen vier Jahre. Für mich ist es direkt beschämend, wie man in deutscher Selbstzufriedenheit, zunehmend in fast jedem Beitrag diese ausklammert. Im J P sind laufend Beiträge, die dieses, gerade für uns EUROPÄER so sehr Wichtiges, sehr viel ausgeglichener ,,behandeln/liefern!" Soziale Medien lese ich nicht. Die Zeitung JP liefert, im Gegensatz zum Nordschleswiger, von allen Parteien(fast)gegensätzliche Argumenten Beiträge. Sorgt so für rege Austauschmöglichkeiten. Und ganz wichtig : Diese werden benutzt!

Grundsätze in Dänemark...ob die nun DAS SIND, was Sie in Ihrem Beitrag erwarten ...grundsätzliches??Das Sie dies glauben zu wissen, das kann ich Ihnen ja nicht vorwerfen. Ihre Auffassung von dänischen Modellen/Vertrauen zwischen Politikern und Bürgern ist vielleicht ,,vergleichbar Käsesorten" -- einige petzen beim Anschneiden mit Löcher. Wieso entstehen andauernd neue Parteien? Wieso ist dieses krankhafte System der Spinndoktoren überhaupt notwendig? Es verfälscht. Jede Politiker Stimme müsste doch ehrlich für eigene Ideen eintreten können, statt das sie sich dem Populismus auszuliefern!? Wesshalb entstand vor Jahren ein alternativer Landwirtschaftverein, welcher ganz schnell als ein Ernstzunehmender, dann nicht nur als Beifahrer auftrat/auftritt? Sein Grundsatz brütet ganz grundsächlich auf die zwei Wörter : Faglighed og Troværdighed.

Ein ganz wesentlicher Machtfaktor im dän./in dän. håndterings modeller i det praktiske, helt spezielt også ude i komunerne ... fehlt zu 100 Prozent in ihren Ausführungen. Die angeschwollene Macht div. STYRELSER. Bitte lesen Sie die Beiträge im JP vom 16.Januar auf Seite 9 ...Sam Mark und vom 21. Januar unter Debat Seite 24 : Er mink en fødevare? Minkskandalen skyldes, at Danmarks veterinære væsen blev nedlagt. De zugeteilte Namensgebung STYRELSE hat -- unter verschiedenen, bestimmt von Anfang an nicht beabsichtigten Einflüssen -- sich verselbstständigt. In einigen Fällen schon fast zu einer Art Monster, sich unter dem Radar der Öffentlichkeit beschützt befindent,,ernährend!" Politiker haben vielerorts ihre Verantwortung versäumt/vernachlässigt!

M.B.Christiansen, Hyndingholmvej 16, 6372 Bylderup-Bov

Mehr lesen

Leserbrief

Nils Sjøberg
„Vi skal ha‘ doppeltsporet nu“

Leserbrief

Helge Poulsen
„Jens-Peter Bonde in memoriam“

Leserbrief

Hanne Birgitte Dalgaard
„Jeg kunne næsten ikke få vejret“

Leserbrief

Martin Christiansen
„ Syriendiskussionen auf holprigen IRRWEGEN!“

Leserbrief

Jesper Petersen
„Sønderjyske og grænseoverskridende fremskridt i trafikplan“

Leserbrief

Mogens Nielsen
„Vindmøller: Spørg borgerne“