Leserbrief

„Mehr Ausbildungen nach Sonderburg“

Mehr Ausbildungen nach Sonderburg

Mehr Ausbildungen nach Sonderburg

Gerhard Bertelsen
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Unsplash

Mehr Studenten und Ausbildungen nach Sonderburg holen und langfristig an die Kommune binden – wie die Schleswigsche Partei das in die Tat umsetzen will, erläutert Stadtratspolitiker Gerhard Bertelsen, Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses Sonderburg.

Wir arbeiten besonders daran mehr Studenten und Ausbildungen nach Sonderburg zu bekommen. Wenn das glücken soll, muss das Bildungsumfeld attraktiver gestaltet werden für die jungen Menschen aus dem In- und Ausland und es muss die Studenten nach ihrer fertigen Ausbildung für eine Geschäftskarriere in Sonderburg motivieren.

Das gilt natürlich auch für diejenigen, die in einen neuen Landesteil umgezogen sind um ihr Traumstudium zu beginnen. Voraussetzung ist, dass wir attraktive Jobs haben und eine attraktive Kommune sind, damit diese zurückkehren oder hierbleiben.

Es ist entscheidend für die Firmen der Umgebung, dass sie Zugang zu qualifizierten Arbeitskräften haben. Unter anderem hat deswegen der Stadtrat eine Absprache (4 partsaftale) zwischen Gewerkschaften, Wirtschaft, Ausbildungsstätten und Kommune beschlossen.

Möglichkeiten der Weiterbildung und Kompetenzerweiterung verbessern

Es ist gut, dass wir ein gemeinsames Ziel haben, dass die Firmen die erforderlichen attraktiven Jobs und Praktikumsplätze zur Verfügung stellen. Sie sind der Zugang zu dem entscheidenden Wissen zum jetzigen und zukünftigen Bedarf für Kompetenzen für den lokalen Arbeitsmarkt. Gemeinsam wünschen wir uns die Mitarbeiter der Firmen und weitere zu inspirieren für Ausbildung. Des Weiteren auch das Wissen über die Möglichkeiten der Weiterbildung und Kompetenzerweiterung zu verbessern.

Die Ausbildungseinrichtungen haben den Schlüssel für jeden, der mit den nachgefragten und relevanten Fertigkeiten einen Weg in den Arbeitsmarkt finden will. Wir wollen ein Ausbildungsprofil aufbauen und weiterentwickeln, das den lokalen Bedarf und den kurzen Weg zwischen Wachstumsfirmen und dem Bildungsumfeld absichern soll.

Können wir eine Jobgarantie nach Ausbildungsabschluss geben?

Die zentrale Frage ist, ob wir Arbeitsplätze für die Studierenden während und nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung anbieten können. Können wir eine Jobgarantie nach Ausbildungsabschluss geben? Auf alle Fälle; aber das erfordert einen engen Dialog mit und ein großes verpflichtendes Engagement der Wirtschaft. Wir sind auf einem guten Wege!

Wir kennen nicht den Arbeitsmarkt der Zukunft. Aber alles deutet darauf hin, dass die Anforderungen an die Kompetenzen steigen. Zusammen müssen wir die Ausbildung ermöglichen, am besten bevor der Bedarf entsteht – für die richtigen Ausbildungsmöglichkeiten, die fachlichen Kompetenzen, ein interessantes Bildungsumfeld und attraktive Wohnungen für Jugendliche.

Gerhard Bertelsen, Mitglied des Stadtrates Sonderburg und Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses Sonderburg

Mobil: +45 27 90 39 88

E-mail: gbe@sonderborg.dk

Mehr lesen