Leserbrief

„Hilferuf?“

Hilferuf?

Hilferuf?

Helmut Thomssen
Pattburg/Padborg
Zuletzt aktualisiert um:

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Helmut Thomssen setzt sich mit dem digitalen Angebot des „Nordschleswigers“ auseinander und stellt sich dabei einige Fragen.

Lieber Nordschleswiger,
eigentlich war ich schon sehr früh ein Befürworter der digitalen Zeitung. Nun beginne ich nicht nur an dieser, sondern auch an meinem Verstand zu Zweifeln.

Schon in meinem Berufsleben habe ich berufsmäßig in vielen Köpfen geforscht – nicht als Arzt, als Schulleiter, der ca. jährlich nachvollziehen musste, was sich die Gestalter wohl bei der Änderung der Formulare gedacht hatten, die ich ausfüllen musste. Meistens gelang das früher oder später.

Der Nordschleswiger jedoch lässt mich an meinem Verstand ver-zweifeln!

Heute, am 21. Februar 2021 sitze ich vor meinem Tablett und der ersten Seite, auf der „Redakteure durch Jahrzehnte vor Ort am Ball“ waren.

Ich möchte Neues aus meiner Gegend erfahren und tippe auf die schönen drei Striche und auf Tingleff. Prima: Opa erzählt, wie er dem dänischen König begegnete, dem er übrigens auch auf der Apenradener Seite begegnete. Doch schon der dritte Artikel in Tingleff handelt auch vom Apenrader Bürgermeister, der Verständnis für die Grenzziehungen hat.

Als ich fertig bin mit Opa Geschichte gehe ich mit „Vorheriger Artikel“ zurück!

Zurück? Ja zurück zu „Politik – Impfstoff – Biontech-Gründer: Dosis für 15 bis 30 Euro angeboten“

Interessant, aber ich bin nicht ZURÜCK gekommen, nicht zu einem Artikel, den ich vorher gelesen habe und auch nicht zu einem, den überhaupt ein Journalist des Nordschleswiger geschrieben hat, Wohin also „zurück“? Auch alle anderen Artikel dieser Seite stammen von anderen Redaktionen aus Deutschland. Nichts dagegen, aber wo bin ich gelandet? Von Tingleff in die weite Welt – ist das wirklich ein Rückschritt?

Na gut, mach ich eben das Kreuzworträtsel. Das soll es ja geben, hat der Chefredakteur mehrfach betont. Ich bin klüger geworden und suche nicht lange selbst rum, es gibt ja das Suchfeld! „Kreuzworträtsel“ reingeschrieben und auf die Lupe gedrückt: Großer Fehler: Ich soll mich bei Facebook anmelden! Das will ich immer noch nicht und ist im Zusammenhang mit dieser Zeitung noch ein ganz anders Thema.

Also noch ein Versuch: „Kreuzworträtsel“ ins Suchfeld geschrieben und im Tastaturfeld auf „öffnen“ gedrückt. WO IST DAS KREUZWORTRÄTSEL? Statt dessen „Unsere digitale Zukunft – Knobelspaß“: Jetzt auch digital – Kurz vor Weihnachten dürfen sich Knobler freuen … Das dürfte 2 Monate alt sein, ebenso wie alles andere auf dieser Seite, ab WO IST DAS KREUZWORTRÄTSEL?

Ich gebe auf, ziehe warme Sachen an und mache mich auf den Weg, eine Papierausgabe irgendeines Kreuzworträtselheftes zu erstehen.

Helmut Thomssen, Pilevej 9, 6330 Pattburg

Antwort:

Lieber Helmut Thomssen, vielen Dank für deinen Leserbrief.

Mit der neuen App haben wir die Navigation leichter und besser gestaltet, damit du nicht in einer Sackgasse landest.

Das Kreuzworträtsel und Sudoko (und du warst tatsächlich in deiner Suche ganz nah dran, denn unten in dem Artikel, den du gefunden hattest, ist ein direkter Link zum Kreuzworträtsel...) findest du am Computer weiterhin unter dem „i“ (für Information), während du in der App (Tablet/Smartphone) ins Burgermenü gehst (die drei Striche oben) und von dort zum Knobelspaß.

Schreib uns jederzeit direkt an, wenn du Fragen hast, oder ruf unsere Hotline an: 0045 7332 3067

Wir wissen, dass viele Gewohnheiten geändert werden müssen, und dabei wollen wir dir und anderen Lesern gerne helfen. Außerdem hoffen wir, dass wir bald wieder in ganz Nordschleswig Schulungen anbieten können, um allen vor Ort Tipps zu geben.

Liebe Grüße

Gwyn Nissen, Chefredakteur

Mehr lesen

Leserbrief

Dorthe Schmittroth Madsen
Dorthe Schmittroth Madsen
„Die hybride Identität im Grænselandet zu stärken und behüten ist Aufgabe des Regionsrats“

Leserbrief

Jan Køpke Christensen
„Vi skal selv bestemme udlændingepolitikken“

Leserbrief

Hans Stengaard Jessen
„EU nu og på sigt!“

Leserbrief

Martin Christiansen
„Berührungen: Auch mal Hürden überspringen können “

Leserbrief

Helge Poulsen
„Uwe Ehrich i rollen som Danmarks åndelige vejleder“

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„Privatschulen nicht als Problem betrachten, sondern als Ansporn“