Virtuelle Kulturtipps

Durch Dalís Welt wandern und im Wohnzimmer tanzen

Durch Dalís Welt wandern und im Wohnzimmer tanzen

Durch Dalís Welt wandern und im Wohnzimmer tanzen

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Kultur lässt sich auch im virtuellen Raum erleben. Foto: Lucrezia Carnelos/unsplash

Zum Museumsbesuch nach Kopenhagen, anschließend ein klassisches Konzert in Wien und danach feiern in Berlin: Das kannst du auch vom Sofa aus. Der Coronavirus zwingt uns zu Opfern und dazu, zu Hause zu bleiben. Auf Kultur muss aber niemand verzichten.

Kulturelle Angebote im Internet sind vielfältig: Virtuelle Museumsrundgänge, Online-Konzerte, Opern-Aufführungen und Theatervorstellungen zum Streamen. Um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verlangsamen, sind täglich neue Angebote für den Zeitvertreib in den eigenen vier Wänden zu entdecken. Wir haben uns im World Wide Web umgeschaut und euch ein paar Kulturangebote zusammengestellt.

Museen und Kunst

Die Auswahl virtueller Museumsrundgänge im Internet ist groß. Über Google Arts & Culture bieten unzählige Museen virtuelle Rundgänge und Ausstellungen an.

So wie das dänische Skagens Museum. Beim digitalen Rundgang durch das Kunstmuseum in Skagen erhält man Einblick in die umfangreiche Sammlung der Werke von den Malern, die im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert dort gelebt und gearbeitet haben.

Im Dänischen Nationalmuseum in Kopenhagen lässt sich die Kulturgeschichte Dänemarks virtuell erkunden. Auf der Homepage des Museums finden sich verschiedene virtuelle Rundgänge der unterschiedlichen Standorte. Einer dieser Rundgänge führt durch das Kindermuseum. Hier können Räume und Themenwelten erkundet werden.

Schloss Frederiksborg beherbergt das Dänische Nationalhistorische Museum (Nationalhistorisk Museum). Auf der Webseite werden verschiedene virtuelle Touren angeboten. Der Rundgang durch das Museum zeigt 500 Jahre dänische Geschichte, veranschaulicht durch eine große Sammlung von Porträts, Historiengemälden, Möbeln und Kunstgewerbe.

Das Dalí Museum in Florida, USA, zeigt Werke aus der gesamten Karriere des Künstlers und lässt sich ebenfalls virtuell besuchen. Wer danach noch nicht genug von Salvador Dalís Kunst gesehen hat, kann sein Gemälde „Archäologische Erinnerung an Millets Angelus“ als 360°-Erfahrung auf YouTube erleben.

Das Archäologische Museum Hamburg hat ein großes digitales Angebot. Neben einem virtuellen Rundgang durch das Museum lassen sich auch Ausstellungen digital erleben oder verschiedene Videos anschauen.

Im Deutschen Museum in München lassen sich alle Bereiche virtuell besuchen. Eine Karte dient zur Navigation durch das Museum. Die Ausstellungen zu Schiff-, Raum- und Luftfahrt sind sogar mit Audio-Guide verfügbar.

Musik und Theater

Künstler ganz nah aus dem Wohnzimmer erleben – die sozialen Medien machen das möglich.

Nachdem der Coldplay-Sänger Chris Martin seine Fans zu einem Live-Konzert auf Instagram eingeladen hatte, folgten auch andere Bands und Musiker diesem Beispiel. Unter dem Hashtag #TogetherAtHome geben sie weitere Wohnzimmerkonzerte. Der R&B-Künstler John Legend gab zum Beispiel ein fast einstündiges Konzert.

Aber nicht nur bei Facebook, Instagram und Co. ist das Angebot groß.

Das Königliche Theater (Det Kongelige Teater) präsentiert dem Publikum digitale Vorstellungen. Ausgewählte Aufführungen lassen sich über die Plattform auf KGL Xtra kostenlos streamen. Es werden weiterhin neue Aufführungen veröffentlicht.

Das Online-Programm der Wiener Staatsoper bietet jeden Abend Aufzeichnungen früherer Opern- und Ballettvorstellungen. Die Streams sind für 24 Stunden verfügbar. Um das Angebot zu nutzen, ist eine Anmeldung notwendig.

New Yorks Metropolitan Opera bietet die Produktionen als Stream an, der für jeweils 20 Stunden verfügbar ist. Das Angebot kann ohne Anmeldung genutzt werden.

Auf der Blog-Seite der Elbphilharmonie in Hamburg finden sich zahlreiche Videos, unter anderem Live-Streams vergangener Konzerte und Interviews mit Künstlern.

In der Mediathek von Arte Concert können Musikfans aus dem vollen digitalen Angebot schöpfen. Unter den verschiedenen Konzertmitschnitten ist bestimmt für jeden etwas dabei.

Tanzen – allein oder zu zweit: Die Berliner Clubszene macht es möglich. An mehreren Tagen in der Woche werden ab 19 Uhr live Streams aus immer wechselnden Clubs übertragen. Während der Streams kann über eine Fundraising-Plattform für Berliner Clubs gespendet werden.

Für Film-Nerds

Das CPH:DOX (Copenhagen International Documentary Film Festival), eines der größten Dokumentarfilm-Festivals der Welt, findet noch bis zum 29. März statt. In diesem Jahr wurde das komplette Filmprogramm digitalisiert und findet so mit über 100 Dokumentarfilmen und 15 Live-Debatten nun komplett online statt. Pro Film müssen knapp 45 Kronen Leihgebühr gezahlt werden.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Urlaub oder Überleben“