Dänemark Kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Montag

Der Nachrichtenüberblick am Montag

Der Nachrichtenüberblick am Montag

DN
Kopenhagen/Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Autofahrer lassen immer öfter ihr Handy liegen, während sie fahren. Foto: Mads Claus Rasmussen, RitzauScanpix

Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.


Nach Skiunfall: Kronprinz operiert

Kopenhagen Kronprinz operiertKopenhagen Kronprinz Frederik hat sich nach einem Skiunfall während eines Aufenthaltes mit der Familie in der Schweiz in Kopenhagen im Reichshospital einer Operation an der Schulter unterzogen. Die Operation sei ohne Komplikationen verlaufen. Der Kronprinz könne sein offizielles Programm wahrnehmen. Ritzau

 

Fusionen werden unterbunden

Kopenhagen Unterrichtsministerin Pernille Rosenkrantz-Theil (Sozialdemokraten) hat angeordnet, dass die seit Jahren zu beobachtende Welle von Fusionen zwischen Ausbildungsstätten gestoppt wird. Seit 1999 hat sich die Zahl der selbständigen Berufsbildungszentren auf 42 verringert. Die Ministerin will angesichts relativ kleiner Ausbildungsjahrgänge in den kommenden Jahren verhindern, dass vor allem kleine Orte ihre Bildungsangebote einbüßen. hee

 

Mehr Geld für Tagesstätten

Kopenhagen Die sozialdemokratische Minderheitsregierung und ihre Unterstützer, Radikale Venstre, SF und Einheitsliste, haben sich auf die Bewilligung von einer halben Milliarde Kronen zusätzlich für die Kindertagesstätten verständigt. Im Haushalt 2020 war der Betrag bereits reserviert worden. Das Geld soll in erster Linie zur Einstellung von pädagogischem Personal in Kinderkrippen und Kindergärten eingesetzt werden. Kinder- und Unterrichtsminister Pernille Rosenkrantz-Theil sagte, dass man einen ersten Schritt unternehme, um die Qualität in den Kindertagestätten zu verbessern. hee

 

Börsenbericht

Kopenhagen An der Kopenhagener Börse gab es am Montag keine großen Kursschwankungen. Es fehlten Impulse aus den USA, wo die Börsen aufgrund eines Feiertags geschlossen blieben. Der Leitindex C 25 sackte um 0,1 % auf 1.354,48 ab. Positiv vermerkt haben Investoren, dass die Zahl der Neuinfektionen bei der chinesischen Epidemie mit Corona-Viren zurückgeht. Zulegen konnten Pandora und Jyske Bank. Ritzau

 
 

Autofahrer lassen ihr Handy liegen

Dänische Autofahrer lassen während der Fahrt immer öfter ihr Handy liegen. Das zeigen die neuesten Zahlen der dänischen Reichspolizei, schreibt DR Nyheder. Am 10. September 2019 wurden Strafen für „Handy am Steuer" erhöht. Unter anderem droht jetzt ein „Klip" (ähnlich wie das Punktesystem in Deutschland) sowie ein Bußgeld in Höhe von 2.000 Kronen. In den fünf Monaten vor der Neuregelung wurden 11.263 Autofahrer erwischt – in den fünf Monaten nach dem 10. September 8.837. Das ist ein Rückgang um 21,5 Prozent. gn

 

Straftaten am laufenden Band

Das Gericht in Aarhus beschäftigt sich ab Montag mit einem ungewöhnlichen Serienverbrecher. Einem 34-jährigen Mann werden 85 Straftaten vorgeworfen, darunter Drugrape von zwei Frauen (Vergewaltigung, nachdem er seine Opfer betäubt hatte), Besitz von Schusswaffen, fahren ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss, sowie eine Reihe von Einbrüchen. In Verbindung mit der Vergewaltigung einer 17-Jährigen hatte er dem Opfer die linke Brust tätowiert. Der 34-Jährige habe ebenfalls versucht, 15-20 automatische Kalaschnikow-Sturmgewehre zu kaufen.

 

Michelinstern nach Nordschleswig?

Im ganzen Norden warten Gourmetrestaurants auf die Verteilung der diesjährigen Michelinsterne durch den Michelin-Reiseführer. In Dänemark haben 28 Restaurants bereits einen oder mehrere Sterne, und erstmals könnte ein Stern auch in Nordschleswig landen: Im Restaurant „Syttende“ im Hotel Alsik darf sich Küchenchef Jesper Koch Hoffnungen auf die französische Auszeichnung machen. Die Sterne werden ab 17 Uhr in Trondheim in Norwegen verteilt.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Urlaub oder Überleben“