Dänemark kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Montag

Der Nachrichtenüberblick am Montag

Der Nachrichtenüberblick am Montag

DN
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Bax Lindhardt/Ritzau Scanpix

Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.

Birkenpollen sind unterwegs

Zwei Wochen früher als üblich sind Birkenpollen unterwegs. Dies meldet der dänische Verein Astma-Allergi Danmark. Die ersten Birkenpollen wurden am Sonntag in Proben unter dem Mikroskop entdeckt. Viele Menschen reagieren allergisch darauf. Sollte das Wetter warm und sonnig bleiben, könnte es eine birkenpollenreiche Saison werden, schätzt Andrea-Pil Holm, Biologin und Leiterin der Pollenzählung. Holm zufolge kletterten auch die Pollenmengen von Hasel und Erle in diesem Jahr bereits auf ein Rekordhoch. Laut einer Untersuchung gibt es rund 1 Million Pollenallergiker in Dänemark, die Hälfte reagiert auf Birkenpollen. Ab einer gemessenen Pollenzahl ab 100 gilt die Konzentration als hoch, ab dieser Zahl zeigen alle Birkenpollen-Allergiker Symptome.

Regionen wollen Zigaretten verteuern

Zu viele Dänen rauchen und deshalb haben die fünf dänischen Regionen eine Reihe von Initiativen vorgeschlagen. Diese lauten: Der Preis für eine Schachtel Zigaretten soll von ca. 40 auf 80 Kronen angehoben werden, die Zigaretten dürfen in den Geschäften nicht sichtbar sein, und Kinder und Jugendliche dürfen in der Schulzeit nicht rauchen. Laut Jyllands-Posten schlägt die Interessenorganisation Danske Regioner einen höheren Preis vor, weil nach ihrer Meinung das Parlament nicht tätig wird und die Regionen für die Gesundheit der Bürger Verantwortung tragen. Als Gegenargument für höhere Preise nennen Folketingspolitiker immer wieder die Gefahr eines steigenden Grenzhandels. Laut Morten Grønbæk, Direktor des staatlichen Instituts für Gesundheit, hat der Preis einen großen Einfluss auf den Zigarettenverbrauch.

Dänischer CO2-Ausstoß höher als erwartet

Der dänische CO2-Ausstoß war im vorigen Jahr weitaus höher als geplant. Das zeigen die aktuellen Zahlen der Energiebehörde, Energistyrelsen, schreibt die Zeitung Information. Dänemark hat das eigene Ziel mit mehr als zehn Prozent überschritten. In ihrer eigenen Fortschreibung der Klimazahlen hatte die Regierung mit einem CO2-Ausstoß in Höhe von 46,6 Millionen Tonnen gerechnet. Es wurden 2018 aber 51,9 Millionen Tonnen CO2 ausgestoßen. Das Ergebnis sei „nicht zufriedenstellend", sagte Klimaminister Lars Christian Lilleholt (Venstre) zu Information. Allerdings mahnte er, den dänischen Klimaeinsatz nicht am Ergebnis eines Jahres zu messen, sondern über die gesamte Periode bis hin zur Klimaneutralität 2050 zu sehen.

DF macht gemeinsame Sache mit Lega und AfD

Die Dänische Volkspartei (DF) bildet mit drei anderen Rechtsparteien eine neue Zusammenarbeit im Europaparlament. Die neue Kooperation wurde am Montag in Mailand präsentiert: Neben DF sind die Parteien Alternative für Deutschland, De Sande Finner und Lega aus Italien an der Zusammenarbeit beteiligt. Laut Europaparlamentsmitglied Anders Vistisen von DF ist es noch nicht beschlossen, ob die vier Parteien eine neue Gruppe im Parlament bilden werden, oder ob sie unabhängig von ihrer jetzigen Gruppenzugehörigkeit zusammenarbeiten werden. Am 26. Mai finden in Dänemark die Europaparlamentswahlen statt. Spitzenkandidat der DF ist der Haderslebener Peter Kofod Poulsen.

Mehr lesen