Dänemark kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Mittwoch

Der Nachrichtenüberblick am Mittwoch

Der Nachrichtenüberblick am Mittwoch

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa (Symbolfoto)

Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.

Lose: Bewahrt das vom Volk gewählte Gesundheitswesen

„Das Bemerkenswerte an der Neujahrsansprache war, dass sie gesundheitspolitisch nichts Neues enthielt.“ Das erklärt die Vorsitzende der dänischen Regionen und Regionsratsvorsitzende der Region Süddänemark, Stephanie Lose (Venstre), zur Neujahrsansprache des dänischen Regierungschefs Lars Løkke Rasmussen (Venstre).

20 Millionen Zigaretten weniger verkauft

2018 wurden in den Supermärkten der Salling-Group (Netto, Føtex und Bilka) insgesamt 20 Millionen Zigaretten weniger verkauft. Das berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Salling-Group hatte im August 2018 die Zigarettenschachteln aus den Verkaufsregalen genommen und sie für die Kunden nicht sichtbar gemacht. „Es freut mich, dass unser Einsatz offenbar effektiv ist“, erklärt Konzerndirektor Per Bank. Durch den eingedämmten Zigarettenverkauf rechnet er mit Umsatzeinbußen im zweistelligen Millionenbereich. „Doch dadurch können wir verhindern, dass Kinder und Jugendliche mit dem Rauchen anfangen“, so Bank.

Zugunglück fordert sechs Menschenleben

Bei einem der schlimmsten Zugunglücke Dänemarks sind am Mittwochmorgen sechs Personen auf der Westbrücke der Großer-Belt-Brücke ums Leben gekommen. Außerdem gibt es 16 Verletzte. Mit hoher Wahrscheinlichkeit traf ein Objekt eines entgegenkommenden Güterzuges den Personenzug, berichtet die dänische Staatsbahn DSB in einer Pressemitteilung.

Volkssozialisten: Landwirtschaft mit weniger Land und Haustieren

Die dänische Landwirtschaft soll klimafreundlicher werden. Das meinen die Volkssozialisten (SF), die einen neuen Vorschlag zur CO2-Reduzierung in der dänischen Landwirtschaft präsentiert haben, berichtet die Tageszeitung Information. Neun Initiativen, darunter eine Reduzierung der Haustiere und der bewirtschafteten Felder, sollen laut SF den CO2-Austoß bis 2030 um 25 Prozent senken. In der Landwirtschaft könne schnell etwas bewegt werden, doch sie werde nicht von der Regierung beachtet. Dies müsse sich ändern, so die Parteivorsitzende Pia Olsen Dyhr.

Mehr lesen