Dänemark Kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Mittwoch

DN
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa (Symbolfoto)

Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.

Die Börse am Mittwoch

Die Danske Bank hat am Mittwoch einiges an Terrain gutgemacht. Um 5,6 Prozent gewann das Papier an Wert und kostete bei Handelsschluss 140,50 Kronen. Der C25-Index landete dadurch fast unverändert auf 1045,95 Kronen. Hintergrund für den Aufwind bei der Bank: Der Vorsitzende der Finanzaufsicht hatte verlauten lassen, dass die Strafe für das Finanzinstitut womöglich geringer ausfällt als befürchtet.

Løkke: „Ich bestimme“

Nachdem Integrations- und Ausländerministerin Inger Støjberg (Venstre) kürzlich (wie berichtet) angekündigt hatte, nicht zum UN-Gipfel zu fahren, um für Dänemark den Migrationspakt zu unterzeichnen, hat Regierungschef Lars Løkke Rasmussen (Venstre) nun auf den Tisch gehauen. „Ich bin es, der bestimmt, wer geschickt wird“, so Løkke am Mittwoch laut Ritzau.
Es könne durchaus sein, dass Støjberg doch nach Marrakesch reisen muss, es könne aber auch die Entwicklungshilfeministerin, der Außenminister oder er selbst werden. Er wolle zunächst abwarten, wen die anderen teilnehmenden Länder schicken.
Beim Migrationspakt soll der Umgang mit Flüchtlingen und Migranten weltweit koordiniert werden. Støjberg gilt nicht als Anhängerin der Übereinkunft.

Größere Salmonellen-Infektion in Dänemark

Das staatliche Seruminstitut untersucht derzeit, wie und wo sich bislang 28 Personen in Dänemark mit Salmonellenbakterien angesteckt haben könnten. Das berichtet das Institut in einer Pressemitteilung. Bisher seien Kinder sowie Erwachsene aus dem gesamten Land an den Salmonellen erkrankt. „Das ist erst die Spitze des Eisberges. Wir arbeiten hart daran herauszufinden, was diesen Ausbruch verursacht hat“, erklärt die Epidemiologin, Luise Müller, gegenüber der Nachrichtenagentur Ritzau. Die in den erkrankten Personen gefundene Art von Salmonellen finde man ihr zufolge häufig im Schweinefleisch.

Weltstar mit Konzert in Holstebro

Der britische Sänger Sting wird im Rahmen seiner kommenden Europatournee in Holstebro auf der Bühne stehen. Das berichtet der Konzertveranstalter Live Nation. Der 67-Jährige wird am Freitag den 21. Juni bekannte Lieder wie „Englishman In New York“, „Fields of Gold“ oder „Roxanne“ singen. Im vergangenen Jahr war der Sänger unter anderem zu Besuch in Sonderburg.

Haarwäsche ohne Plastikteilchen

„Der Gebrauch von Mikroplastik in Kosmetikprodukten ist völlig sinnlos“, erklärt der dänische Umweltminister Jakob Ellemann-Jensen (Venstre). Er will daher ein Verbot gegen Produkte einführen, die Mikroplastikteile beinhalten. Das berichtet das Umwelt- und Nahrungsmittelministerium in einer Pressemitteilung.

Lego spendet 650 Millionen Kronen für Flüchtlingskinder

Die Lego-Stiftung will mit 100 Millionen Dollar (rund 650 Millionen Kronen) Kinder in den Krisengebieten in Myanmar und Syrien unterstützen. Das berichtet die Stiftung in einer Pressemitteilung. Das Geld wird von der amerikanischen NGO Sesame Workshop über einen Zeitraum von fünf Jahren verwaltet. Das Geld soll es den Kindern in Krisengebieten ermöglichen, durch Spiele ihre Talente zu entwickeln. „Die Entwicklung der Kinder ist ein oft übersehenes, aber ungemein wichtiges Element in der humanitären Hilfe. Wir hoffen, dass durch unsere Unterstützung auch andere Investoren dazu animiert werden, zu helfen“, erklärt Stiftungsvorsitzender und Lego Konzernbesitzer Thomas Kirk Kristiansen. Laut Wirtschaftszeitung Børsen ist die Spende die größte in der Geschichte der Stiftung.

Lebensrettung: Vier von fünf Bürgern wissen Bescheid

Die dänischen Bürger wissen, was im medizinischen Ernstfall zu tun ist. Vier von fünf Personen haben einen Erste-Hilfe-Kurs mit Fokus auf Herzmassage absolviert. Das zeigen neue Analysen des Bereitschaftsdienstes in Kopenhagen. „Das freut mich sehr und ist eine beeindruckende Zahl“, erklärt der Jens Flensted, Oberarzt am Reichshospital in Kopenhagen. Laut Analyse haben die meisten Bürger ihren Kurs im Rahmen ihrer Arbeit, von Freizeitaktivitäten oder innerhalb der Ausbildung absolviert.

Mehr lesen