Dänemark kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Freitag

Der Nachrichtenüberblick am Freitag

Der Nachrichtenüberblick am Freitag

DN
Apenrade/Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Kronprinzessin Mary Brücke
Eine neue Autobahnbrücke über den Roskilde Fjord trägt den Namen der Kronprinzessin. Foto: Jørgen Bausager / Ritzau Scanpix

Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.

Frühjahrsfrost vermiest die Obsternte

Durch die zahlreichen frostigen Nächte im Frühjahr steht die Obsternte im Herbst unter keinem guten Stern, wie die Nachrichtenagentur Ritzau berichtet. „Der Schaden ist im Mai entstanden. Die ersten 14 Tage hatten wir acht Nächte mit Nachtfrost, und das können die Blüten einfach nicht aushalten“, sagt Jan Jager, Vorsitzender von Æble/Pære Klubben der Nachrichtenagentur. Die Apfel- und Birnenbäume tragen daher viel weniger Früchte. Das mache einen Rückgang von 35 Prozent im Vergleich zu einem normalen Jahr aus, so Jager weiter. Besonders schwer treffen wird es die Obstplantagen im Inneren des Landes, da die Temperaturen im Vergleich zur Küstenregion noch einmal deutlich geringer ausfielen.

Zwei minderjährige Jungen aus Esberg verurteilt

Weil sie das Video der Ermordung einer jungen Frau in Marokko teilten, sind ein 17-Jähriger und ein 16-Jähriger aus Esberg nun zu einer dreimonatigen Bewährungsstrafe, gemeinnütziger Arbeit und Aufsicht durch die Sozialbehörden verurteilt worden, wie die Polizei für Südjütland und Nordschleswig bekannt gibt. Die beiden Jugendlichen mussten außerdem den Link mit der Videosequenz löschen. Mit ihrer Handlung haben die beiden gegen Paragraf 264d des Strafgesetzes verstoßen, indem sie das Video unberechtigterweise geteilt haben.

Umweltschützer begrüßen Wunsch nach Aus für Kamine

Die Umweltorganisation Det Økologiske Råd (Der Ökologische Rat) begrüßt einen Vorschlag der beiden Linksparteien Einheitsliste und Sozialistische Volkspartei (SF), Kamine in Haushalten mit Fernwärmeanschluss zu verbieten. „Ganz viele Politiker haben sich entschieden, nicht tätig zu werden, weil es ein brisantes Thema ist, Kamine zu regulieren, die in Privathäusern stehen. Jetzt gibt es glücklicherweise einige mutige Politiker, die den Stier an den Hörnern packen, um das Problem zu lösen“, sagt Kåre Press-Kristensen, Chefberater beim Ökologischen Rat. Aus einem Bericht des nationalen Energie- und Umweltzentrums aus dem Jahr 2017 geht hervor, dass jedes Jahr 550 Menschen in Dänemark frühzeitig durch luftverschmutzende Partikel aus Kaminen und Heizöfen versterben.

Verkaufsstopp für Benziner 2030 nicht legal

Dänemark kann nicht im Alleingang den Verkauf neuer Benzin- und Dieselfahrzeuge ab dem Jahr 2030 verbieten. Das schreibt die Tageszeitung „Berlingske“ und beruft sich auf einen Brief der EU-Kommissarin für den Binnenmarkt, Industrie und Unternehmertum sowie kleine und mittlere Unternehmen, Elzbieta Bienkowska, an den Europaausschuss des Folketings. Ein Verbot, wie von der dänischen Regierung vorgesehen, verstoße gegen geltendes EU-Recht, argumentiert sie. Um das Verbot dennoch durchzusetzen, gebe es einen Weg, meint Peter Nedergaard, Politikwissenschaftler an der Uni Kopenhagen: Die EU-Gesetze müssten geändert werden.

Jagdschein: Anzahl von Frauen nimmt zu

Die Jagd auf Tiere – sie ist in Dänemark noch immer eine Männerdomäne. Doch die Zahl der Frauen, die einen Jagdschein erwerben, nimmt zu. In der vergangenen Saison haben 11.587 Frauen von einem gültigen Jagdschein Gebrauch gemacht. Das entspricht 6,5 Prozent der insgesamt 177.103 Jagdschein-Nutzer im Jahr 2018 – und ist der höchste Prozentsatz, der jemals erreicht wurde. Um einen Jagdschein zu erhalten, muss man 16 Jahre alt sein und eine Jagdprüfung bestanden haben, die aus einem praktischen und einem theoretischen Teil besteht.

Datenschützer alarmiert: TDC verlagert Netzwerkzentrale nach Rumänien

Dänemarks größter Telekommunikation-Anbieter TDC verlagert seine Netzwerkzentrale nach Rumänien. Als Folge kann das staatliche dänische Zentrum für Cybersicherheit nicht mehr sicherstellen, dass die Datenschutzregeln bei TDC eingehalten werden, berichtet die Tageszeitung „Politiken“. Bisher müssen Mitarbeiter des sogenannten „Network Operation Center“ (NOC) in Dänemark auf Veranlassung des Zentrums für Cybersicherheit vom militärischen Geheimdienst FE überprüft werden. Zudem sind dem Zentrum unangemeldete Kontrollbesuche gestattet. Experten und Politiker kritisieren den Umzug nach Rumänien scharf. Im NOC laufen zentral Daten von Millionen dänischen Netzwerkkunden zusammen. So kann zum Beispiel festgestellt werden, wo sich das Mobiltelefon des Regierungschefs gerade befindet. TDC unterstreicht, dass man sich im Dialog mit dem Zentrum für Cybersicherheit befinde.

Neue Brücke trägt Namen der Kronprinzessin

Zwischen Frederikssund und Hornsherred auf Seeland wird in zwei Monaten eine Autobahnbrücke mit dem Namen von Kronprinzessin Mary stehen. Wie TV 2 Lorry berichtet, ist die Brücke fertig asphaltiert, und das erste Auto habe die Brücke bereits überqueren können. Am 28. September wird das Bauwerk offiziell eröffnet, mit einem Brückenlauf. Für den Verkehr wird die Brücke am 30. September freigegeben. Sie spannt sich 1,4 Kilometer weit über den Roskilde Fjord, ist 20 Meter breit und im Schnitt 22 Meter hoch. Laut Straßenbehörde sollen 11.000 bis 12.000 Fahrzeuge täglich die Brücke überqueren.

Mehr lesen