Dänemark Kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Freitag

Der Nachrichtenüberblick am Freitag

Der Nachrichtenüberblick am Freitag

DN
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Erstmals seit 2014 sind die Bußgeldeinnahmen der mobilen Blitzer der Polizei im vergangenen Jahr gefallen. Mehr unter „Geschwindigkeitsüberschreitungen: Bußgeldeinnahmen rückgängig” weiter unten. Foto: Rigspolitiet

Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.

Foto: em.dk

Drohne soll über dänischen Seegebieten nach Schwefel schnüffeln

Drei Monate lang wird eine Drohne der Sicherheitsagentur für Seefahrt der EU, EMSA, über dem Großen Belt im Einsatz sein und nach Schwefel schnüffeln. Das teilt das Gewerbeministerium mit. Eine an der Drohne befestigte „Schnüffelbox“ soll den Schwefel-Ausstoß von Schiffen messen. Die Drohne sei „ein gutes Beispiel dafür, wie Technologie den Behörden helfen kann“, sagt Gewerbeminister Rasmus Jarlov (Kons.). Die Werte, die die Box an der Drohne aus den Abgasen der Schiffe misst, werden umgehend an die Behörden weitergeleitet – und diese können abgleichen, ob die Grenzwerte eingehalten werden. Die Technologie dazu wurde in Dänemark entwickelt. 2015 sind die Obergrenzen für den Schwefelausstoß in der Schifffahrt international halbiert worden. Laut einer Studie der Uni Aarhus haben sich die Schwefelwerte in der dänischen Luft seither mehr als halbiert.

3.200 Forscher unterstützen junge Klima-Aktivisten

Rund 3.200 international führende Klimaforscher und Wissenschaftler fordern Akademiker weltweit dazu auf, die Klimaproteste der Jugendlichen zu unterstützen. Das berichtet die Tageszeitung „Information“. „Nur wenn die Menschheit schnell und entschlossen handelt, können wir die globale Erwärmung aufhalten“, heißt es in der Aufforderung. Inspiriert von den „Fridays For Future“ der Jugendlichen nennen sich die Wissenschaftler „Scientist For Future“. Einer der Beteiligten aus Dänemark ist der frühere Vorsitzende des Klimarates, Peter Birch Sørensen. „Je mehr Druck wir auf die Klimapolitik ausüben, desto größer sind die Chancen, dass etwas unternommen wird“, so Sørensen.

Robbie Williams kommt nach Dänemark

Der britische Popstar Robbie Williams wird am 7. August beim Smukfest in Skanderborg sein einziges Konzert in Dänemark in diesem Jahr geben. Das berichtet Smukfest in einer Pressemitteilung. „Wir sind unglaublich stolz, Robbie Williams als einen unserer letzten Hauptkünstler für das kommende Festival präsentieren zu können“, heißt es vom Festival. Williams ist insbesondere für Hits wie „Angel“, „Feel“ oder „Let Me Entertain You“ bekannt.

Geschwindigkeitsüberschreitungen: Bußgeldeinnahmen rückgängig

Erstmals seit 2014 sind die Bußgeldeinnahmen der mobilen Blitzer der Polizei im vergangenen Jahr gefallen. Das zeigt eine Akteneinsicht der Nachrichtenagentur Ritzau bei der dänischen Reichspolizei. Wo 2017 noch 871 Millionen Kronen aufgrund von Autofahrern mit Bleifüßen in der Staatskasse klingelten, waren es 2018 noch 821 Millionen Kronen. „Das sind tolle Nachrichten. Das bedeutet, dass weniger zu schnell fahren“, erklärt Torben Kudsk, Abteilungsleiter des Verbandes der dänischen Autofahrer, FDM.

5.000 Besucher am Donnerstag

Die neuen Pandas im Kopenhagener Zoo waren am Donnerstag ein Besuchermagnet. Insgesamt 5.000 Gäste kamen. Das berichtet der Pressesprecher des Zoos, Jacob Hoeck. Obwohl sich der Zoo auf 15.000 Gäste vorbereitet hatte, bezeichnet er die Zahl nicht als enttäuschend. „Die Besucherzahl passte perfekt. Somit konnten wir alles testen und überprüfen“, so Hoeck zur Nachrichtenagentur Ritzau. Er unterstreicht, dass die Besucherzahl an einem gewöhnlichen Donnerstag im April bei 2.500 liegt.

Neue Zensur: Regierung will eine 12+ einführen

Die Spitzenzensur 12 soll um ein weiteres Plus ergänzt werden, wenn in Zukunft die tüchtigsten Schüler und Studenten geprüft werden. In einem gemeinsamen Gesetzesvorschlag von Bildungsminister Tommy Ahlers (Venstre) und Unterrichtsministerin Merete Riisager (Liberale Allianz) soll die Note 12+ für die extraordinäre Leistung eines Examinanden gegeben werden, berichtet die Nachrichtenagentur Ritzau.

Die ersten Erdbeeren sind im Angebot

Eine kleine Auswahl an dänischen Erdbeeren ist am Freitag in ausgewählten Irma-Geschäften in und um Kopenhagen zu bekommen. Abermals ist es die Gärtnerei Hunsballe Grønt bei Skelskør, die die ersten dänischen Erdbeeren verkaufen kann. Die Gärtnerei hat ein modernes Treibhaus, das für die Produktion von Erdbeeren entwickelt wurde. Die sonnigen Tage der vergangenen Woche haben dafür gesorgt, dass die ersten Früchte nun bereitstehen, berichtet der Supermarktkonzern Coop in einer Pressemitteilung. Die ersten Erdbeeren werden für stolze 37 Kronen für 250 Gramm verkauft.

Badeunfälle: Rekordsommer Schuld an mehr Ertrunkenen

Der Rekordsommer 2018 bot den dänischen Bürgern hohe Temperaturen und viele Sonnenstunden. Viele verbrachten ihre freien Stunden an den unzähligen Stränden des Landes. Das hat auch dazu geführt, dass im vergangenen Jahr die Zahl der Ertrunkenen seit 2009 mit 66 Todesopfern einen Höchstwert erreichte. Das zeigt ein neuer Bericht der Tryg-Stiftung.

Autoverkauf: März bricht alle Rekorde

Nie zuvor wurden in einem Monat so viele Autos verkauft wie im vergangenen März. Mit 26.195 verkauften oder geleasten Pkw bricht dieser Monat alle Rekorde, zeigen neue Zahlen der dänischen Statistikbehörde. Den Grund für den steigenden Verkauf sieht die Behörde in einer neuen Methode zur Berechnung der Abgaben auf Pkw. Viele wollten sich vor Inkrafttreten des neuen Gesetzes ein Auto kaufen. Doch die neue Berechnungsmethode wurde vertagt, so die Behörde.

Mehr lesen