Dänemark kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Donnerstag

Der Nachrichtenüberblick am Donnerstag

Der Nachrichtenüberblick am Donnerstag

DN
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Paweł Czerwiński/Unsplash

Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.

 

Die Börse am Donnerstag

Die Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB), die Leitzinsen nochmals zu senken und erneut Anleihen aufzukaufen, ließen gestern die Aktienkurse an der Kopenhagener Börse zunächst steigen. Auch die dänische Nationalbank senkte später die Leitzinse. Die gute Laune der Investoren verflog, und der Leitindex C 25 verlor bis Handelsschluss 0,3 Prozent Der Schlussstand lautete 1.149,22.

 

Zigarettenpreis: Venstre pocht auf 60 Kronen pro Schachtel

Wenn die Regierung nicht den Preis einer Schachtel Zigaretten auf 60 Kronen erhöhen will, dann wird Venstre versuchen, eine Mehrheit ohne die Sozialdemokraten zu bekommen. Das sagt die gesundheitspolitische Sprecherin der Partei, Sophie Løhde, gegenüber der Nachrichtenagentur Ritzau. Eine Preiserhöhung auf 60 Kronen pro Schachtel, rund 20 Kronen mehr als derzeit üblich, soll laut Venstre ein Themenschwerpunkt bei den kommenden Haushaltsverhandlungen werden.

 

E-Zigaretten: Mehrere Parteien wollen Geschmacksstoffe verbieten

Verschiedene Geschmacksrichtungen wie Lakritz, Weingummi oder Schokolade könnten für E-Zigaretten bald verboten werden. Die Stützparteien der Regierung – Radikale, Sozialistische Volkspartei und Einheitsliste – haben angekündigt, dass sie offen für ein Verbot sind. Den Anstoß zu der Debatte gab US-Präsident Donald Trump, der am Mittwoch bekannt gab, dass er an einem Verbot arbeite, das für E-Zigaretten alle Geschmacksrichtungen außer Tabak verbieten soll. „Wenn man Geschmacksrichtungen wie Weingummi oder Lakritz sieht, besteht kein Zweifel daran, dass diese an Jugendliche gerichtet sind. Die schädliche Wirkung von E-Zigaretten ist unbestritten, die Geschmacksstoffe werden nur hinzugefügt, um junge Menschen zum Rauchen zu bringen. Das müssen wir verhindern“, so der Sprecher für Gesundheitspolitik der Einheitsliste, Peder Hvelplund, zu Ritzau. Laut der Zeitung „Politiken“ sind auch die Alternativen bereit, sich einem Verbot anzuschließen.

 

Landwirtschaftsverband kritisiert steigende Erbschaftssteuer

Das Durchschnittsalter eines Landwirtes in Dänemark ist in den vergangenen zehn Jahren gestiegen und liegt nun bei 56 Jahren. Demnach stehen in den kommenden Jahren viele Generationenwechsel auf den Bauernhöfen an, wie eine neue Analyse des landwirtschaftsnahen Wissenszentrums „Seges“ zeigt.

 

Facebook Datenzentrum 100 Prozent CO2-neutral

Das neue Facebook-Datenzentrum bei Odense, das sich derzeit noch im Bau befindet, wird zu 100 Prozent CO2-neutral sein. Das sagte der Facebook-Kommunikationschef im Norden, Peter Münster, zur Nachrichtenagentur Ritzau. Das Datenzentrum wird eine große Menge an Strom schlucken. Dies kompensiert das Unternehmen mit mehreren Windkraftanlagen in Norwegen. „Wir werden die gleiche Kapazität, die wir verwenden, auch produzieren“, so Münster. Drei der insgesamt acht Serverhallen sind schon einsatzbereit.

 

Trotz steigender Beschäftigungszahlen: Arbeitszeit sinkt

Die Beschäftigungsquote in Dänemark geht seit einigen Jahren steil bergauf. So auch im zweiten Quartal dieses Jahres – anders als in den Monaten zuvor, ist in diesem Zeitraum allerdings die Zahl der Arbeitsstunden gesunken. Das zeigt eine neue Berechnung der dänischen Statistikbehörde „Danmarks Statistik“, bei der die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland mit den Arbeitsstunden verglichen wurde. Im Gegensatz zum vorherigen Quartal zeigte sich, dass, obwohl mehr Menschen in Lohn und Brot gekommen sind, die Zahl der Arbeitsstunden im Vergleich um rund 2.000 geringer war. Eine Ursache für den Rückgang der Arbeitsstunden geht aus den Zahlen der Statistikbehörde nicht hervor.

Mehr lesen