Dänemark Kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Donnerstag

DN
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Johnny Madsen / Biofoto / Ritzau Scanpix

Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.

Börsenbericht

Nach diversen schwarzen Tagen in dieser Woche ging es am Donnerstag für den C25-Eliteindex endlich mal wieder aufwärts. Er stieg um satte 1,3 Prozent auf 1.117,93 Punkte. Auslöser dafür waren vor allem die Wertpapiere des Isolierungsunternehmens Rockwools, die um 3,4 Prozent in die Höhe schnellten. Eine Aktie kostet nun 1.804 Kronen. Auch Windkraftanlagenhersteller Vestas durfte sich über einen Anstieg seiner Aktien freuen. Um 1,4 Prozent auf 559 Kronen ging es nach oben. Am anderen Ende des Indexes war mal wieder die Jyske Bank zu finden. Sie musste ein Minus von 0,3 Prozent hinnehmen.

Gangbang-Politiker zu sechs Monaten Haft verurteilt

Der frühere Kommunalpolitiker Per Zeidler ist am Donnerstag vom Gericht in Randers zu sechs Monaten Gefängnisstrafe wegen Zuhälterei verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Zeidler und ein Mittäter in 73 Fällen Sexorgien abgehalten haben. 200.000 Kronen hat die Polizei bei den Männern sichergestellt. Vor Gericht erklärten die beiden, dass sie nur von ihrer Lust getrieben wurden, nicht von Profitgier. Der Fall begann im November 2017. Zeider, der als Politiker in der Kommune Syddjurs tätig war und unter anderem den Vorsitz im Familienausschuss innehatte, war zu diversen Stadtratssitzungen nicht erschienen, weil er stattdessen im Versammlungshaus sogenannte „Gangbang-Veranstaltungen“ mit mehreren Prostituierten abgehalten hatte.

Professor: Asbestdächer entsorgen

Mehrere Millionen mit Asbest verseuchte Dachziegel liegen noch auf den Dächern dänischer Häuser. Und dies kann schwere Gesundheitsrisiken mit sich führen, meint der Professor des Instituts für Volksgesundheitswissenschaften der Uni Aarhus, Torben Sigsgaard. Abgenutzte Dachziegel können im Laufe der Zeit krümeln und zu Boden fliegen und aggressive Krebserkrankungen auslösen. „Durch die Entsorgung der Dächer könnten Menschenleben gerettet werden“, so Sigsgaard zu DR.

Demenzforschung: Dänemark liegt bei Investitionen hinten

Obwohl die Herausforderungen bei einer Demenzerkrankung immens hoch sind, und bei einer immer älter werdenden Gesellschaft stetig steigt, liegt Dänemark im Vergleich zu den Nachbarländern bei der Demenzforschung hinten. Das berichtet die Nachrichtenagentur Ritzau. Im vergangenen Jahr wurde die erste richtungsweisende Strategie zur Behandlung und Forschung von Demenzerkrankungen bis 2025 vereinbart. Das Problem ist aber, dass kein Geld für die guten Ansätze abgesetzt wurde.

Mehr lesen