Dänemark Kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Donnerstag

DN
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: EDC

Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.

Ermordete Dänin: Video wird untersucht

Staatsminister Lars Løkke Rasmussen (Venstre) hat sich am Donnerstag zum gewaltsamen Tod einer Dänin in Marokko geäußert. „Wir sind voller Bestürzung, Abscheu und tiefer Trauer“, so Løkke in einer Pressekonferenz. „Wir kennen noch nicht die näheren Umstände, aber vieles deutet darauf hin, dass die grausamen Tötungen Terrorhandlungen gewesen sein können“, so der Staatsminister, der von einem kursierenden Video in den sozialen Medien sprach.

Am Montag waren die Leichen einer 24-jährigen Dänin und einer 28-jährigen Norwegerin am marokkanischen Atlasgebirge gefunden worden. Beide Studentinnen, die einen Monat lang vor Ort wandern wollten, hatten tödliche Schnittverletzungen am Hals. Gestern Abend sprachen ein norwegisches Nachrichtenbüro und Marcocco World News vom Auftauchen eines Videos, das vier Tatverdächtige dabei zeige, wie sie dem Islamischen Staat neben einer schwarzen Flagge die Treue schwören. Die norwegische Kriminalpolizei spricht von einem Terrorfall und war am Abend dabei, das Video zu bewerten.

Die Börse am Donnerstag

Am Kopenhagener Aktienmarkt hat die Börsenverlaufskurve am Donnerstagabend erneut nach unten gezeigt. Der C25-Cap-Index hat mit einem Minus von 1,8 Prozent geschlossen. Er notierte zuletzt bei 1.005,5 Kronen. GN-Papiere fielen mit einem Minus von 7,2 Prozent stark ab, kosteten bei Handelsschluss nur noch 239,60 Kronen. 2,1 Prozent im Minus endete die Coloplast-Aktie beim Wert von 612,80 Kronen.

Mehrheit beschließt Aufenthaltspflicht bei Arbeitslosengeld

Um ein Recht auf das Arbeitslosen-Tagegeld zu haben, müssen Bewerber sich in sieben dem Zeitpunkt der Auszahlung vorangehenden Jahren in der EU aufgehalten haben. Das hat am Donnerstag eine kleinere Mehrheit im Parlament entschieden, berichtet die Nachrichtenagentur Ritzau. Regierung und Dänische Volkspartei hatten sich darauf geeinigt die dänische Regierung und die Dänische Volkspartei, um die Vereinbarung zu Steuersenkungen zu finanzieren. Der Aufenthaltsanspruch gelte auch für dänische Staatsbürger, die für einen Zeitraum in Ausland arbeiten. Dies wurde unter anderem von Arbeitslosenkassen kritisiert.

Rekordjahr 2018: 133 Häuser pro Tag verkauft

Abermals können die Sektkorken bei den Immobilienmaklern in Dänemark knallen. Der Verkauf von Häusern stieg 2018 um zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das berichtet das Online-Immobilienportal Boligsiden.dk. Demnach wurden pro Tag 133 Häuser verkauft – täglich drei mehr als 2017. „Bisher wurden in den ersten elf Monaten 45.000 Häuser verkauft. Mit den vorläufigen Verkaufszahlen können wir schätzen, dass gegen Ende des Jahres über 48.000 Häuser verkauft worden sind. Das ist beeindruckend und Rekord seit 2010“, erklärt Birgit Daetz, Immobilienexpertin bei Boligsiden.dk. Seit 2011 ist der Verkauf von Häusern kontinuierlich gestiegen. Der Verkauf von Eigentumswohnungen ist in diesem Jahr, verglichen mit 2017, ein wenig zurückgegangen, so boligsiden.dk.

Der Haushalt steht

Traditionell gab es bei der Haushaltslesung am Donnerstag im dänischen Parlament eine breite Mehrheit für den Haushalt des kommenden Jahres. Obwohl nur die Dänische Volkspartei bei den Haushaltsverhandlungen am Tisch saß und die Opposition deshalb bei mehreren initiativen uneinig ist, stimmte auch die Mehrheit der Opposition dafür.

Online-Weihnachtshandel mit rasantem Anstieg

Die dänischen Webshops hatten im Dezember bisher viel zu tun. Aktuelle Zahlen zeigen, dass der Handel im Internet, verglichen mit 2017, um 18 Prozent angestiegen ist. Das berichtet das Zahlunternehmen DIBS in einer Pressemitteilung. „Die dänischen Bürger begrüßen die Möglichkeit, ihre Weihnachtsgeschenke bequem online zu kaufen. Das freut uns natürlich“, so DIBS-Verkaufsdirektorin Henriette Høyer.

Mehr lesen