Dänemark kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Dienstag

Der Nachrichtenüberblick am Dienstag

Der Nachrichtenüberblick am Dienstag

DN
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Impfen zahlt sich aus. Foto: Tek Image/Science Photo Library/Ritzau Scanpix

Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.

Börsenbericht

Mühsam ernährt sich das Börsen-Eichhörnchen: Nachdem es gestern um magere 0,04 Prozent für den dänischen C25 Eliteindex nach oben ging, stieg er am Dienstag immerhin nochmals um 0,4 Prozent. Kein Quantensprung, aber immerhin besser als ein Minus. Bedanken dürfen sich die Aktionäre bei Novo Nordisk und bei DSV deren Wertpapiere beide um 0,9 Prozentpunkte stiegen.

Aarhus: Kostenlose Grippeimpfung für die Senioren

Die dänische Gesundheitsbehörde empfiehlt, dass sich Menschen über 65 Jahre impfen lassen, um einem grippalen Infekt vorzubeugen. Laut Nachrichtenagentur Ritzau kommt der Empfehlung aber nur rund die Hälfte der über 65-Jährigen nach. Die Universität Aarhus erinnert an den kommenden Herbst und an die Möglichkeit, sich als Senior kostenlos impfen zu lassen. Denn laut einer Untersuchung der Medizinier in Aarhus an 90.000 Intensivpatienten über 65 Jahre wirkt sich eine Impfung auch positiv auf die medizinische Behandlung aus. Die Impfung erhöht die Überlebenschancen älterer Intensivpatienten.

Vergewaltigung bzw. Vergewaltigungsversuch auf Fanø

Ein 14-jähriges Mädchen soll in der Nacht zu Sonnabend beim Fußballturnier „Fanø Sommercup” auf der Insel Fanø Opfer einer Vergewaltigung geworden sein. Ein weiteres Mädchen soll knapp einer Vergewaltigung entgangen sein, meldet die lokale Polizei. Sie fahndet nach einem 25- bis 30-jährigen Mann zwischen 1,75 und 1,80 Meter mit mittelöstlichem Aussehen.

Schnellkredite bei jungen Männern beliebt

Die Hälfte der Verbraucher, die Schnellkredite (kviklån) aufnehmen, ist 18 bis 29 Jahre alt, zwei Drittel dieser Kreditnehmer sind Männer, berichtet „Politiken". Dies ergab eine Studie von 2018, basierend auf 20.000 Kunden der Danske Bank. Die Zinsen sind hoch, sie liegen zwischen 12,5 und 20 Prozent der Kreditsumme. Seniorökonom Morten Bruun Pedersen von der Verbraucherschutzorganisation Taenk ist besorgt: „So früh in seinem Leben teure Kredite zu bedienen, das kann das Leben der jungen Leute ungünstig beeinflussen."

Mehr lesen