Dänemark Kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Dienstag

DN
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.

Kontrollen für Tiertransporte werden schärfer

Wie sieht die Realität in dänischen Tiertransportern aus? Dieser Frage wollen Regierung und Dänische Volkspartei genauer nachgehen. Eine entsprechende Absprache hat am Dienstag Umwelt- und Lebensmittelminister Jakob Ellemann-Jensen (Venstre) präsentiert. Die Zahl der Kontrollen wird angezogen: In der zweiten Hälfte von 2019 soll es 250 Stichproben im Monat geben. Bislang war nur von 10 Kontrollen im Monat die Rede. Vor allen an Umladeplätzen, an denen Schweine für den weltweiten Export verladen werden, soll vermehrt hingeschaut werden. Man wolle ein realistisches Bild erhalten, wie es den Tieren während des Transportes gehe, so der Minister.

Mehr Krätzefälle in Dänemark

Neue Zahlen der Gesundheitsdatenbehörde zeigen, dass sich die Zahl der Krätzefälle in Dänemark innerhalb eines Jahres nahezu verdoppelt hat. 2016 lag die Zahl der Krätzegeplagten Bürger noch bei 500. Im vergangenen Jahr wurden 968 Fälle registriert. „Wo wir früher rund 14 Fälle pro Monat hatten, ist es nicht ungewöhnlich, um die 80 Fälle im Monat zu haben“, erklärt die leitende Krankenschwester des Universitätskrankenhauses in Odense, Sanne Thil Eriksen, zu DR. Krätze ist eine hochansteckende Hautkrankheit, bei der Milben in der Haut von Menschen leben.

Konservative schlagen massive Steuersenkungen vor

In Zukunft soll der Spitzensteuersatz erst ab einem Einkommen von 800.000 Kronen gelten, die Abgaben auf Autos um 75 Prozent gesenkt werden und Immobilienbesitzer sollen rund 8.000 Kronen weniger Steuern bezahlen. Das sind einige der Vorschläge zu Steuersenkungen der Konservativen Volkspartei, berichtet die Zeitung Danmark.

Notaufnahmen behandeln weniger Gewaltopfer

In Dänemark werden immer weniger Gewaltopfer in den Notaufnahmen behandelt. Das zeigt eine neue Rambøll-Analyse im Auftrag des Kriminalpräventiven Rates (DKR). Insgesamt sei die Zahl der Gewaltopfer seit sieben Jahren kontinuierlich gefallen und lag im vergangenen Jahr bei 10.371 Personen. 2010 waren es noch 18.710 Gewaltopfer –rund 45 Prozent mehr. Ingrid Soldal Eriksen, DKR-Analytikerin, freut sich über die fallenden Zahlen der Gewaltopfer. „Gewalt ist eines unserer Steckenpferde. Diese Analyse zeigt uns, dass die Gewalt in Dänemark ein stabiles, niedriges Niveau hat“, so Eriksen zur Nachrichtenagentur Ritzau.

Vier Kinder und Jugendliche wegen Brandstiftung angezeigt

Die südostjütische Polizei hat am Montagabend vier Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 13 und 16 Jahren wegen Brandstiftung angezeigt. Ihnen wird vorgeworfen, am Montag auf dem Bahnhof von Fredericia einen ausrangierten Zug angezündet zu haben. „Aufgrund des Alters haben unsere Juristen auf eine Untersuchungshaft verzichtet. Wir haben nun die Aussagen der Täter und werden diese mit unseren Untersuchungen vergleichen“, so der Wachleiter, Jørn Bystrup.

Mehr lesen