Dänemark Kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Dienstag

DN
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa (Symbolfoto)

Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.

Danfoss entlässt 70 Mitarbeiter in Dänemark

Das internationale Unternehmen Danfoss mit Hauptsitz in Norburg auf Alsen trennt sich weltweit von 300 Mitarbeitern, 70 davon verlieren in Dänemark ihren Job. Die teilte der Pressechef von Danfoss, Mikkel Thrane, mit. Ende September arbeiten laut Nachrichtenagentur Ritzau für den Konzern 27.753 Menschen weltweit, 5.300 davon in Dänemark.

Neuer Mann an der Spitze des Klimarates

Nachdem Peter Birch Sørensen vier Jahre lang der Vorsitzende des Klimarates war, wird Professor Peter Møllegaard, Dekan der Maastrichter Universität, sein Nachfolger, berichtet die Nachrichtenagentur Ritzau. „Peter Møllegaard wird die fachlich, kompetente Arbeit des Klimarates weiterführen. Ich freue mich auf die ersten Ergebnisse seiner Arbeit“, erklärt Energie-, Versorgungs- und Klimaminister Lars Christian Lilleholt. Erster offizieller Arbeitstag ist am 1. Dezember. Møllegaard schätzt sich glücklich, die Regierung in Sachen Klimapolitik zu beraten. „Ich weiß, dass das eine große Herausforderung sein wird. Doch ich freue mich sehr auf die künftigen Arbeitsaufgaben“, so Møllegaard zu Ritzau.

Asylbewerber: Georgier auf der „schnellen“ Abschiebeliste

Die dänischen Behörden wollen die Zahl der Asylbewerber aus Georgien eindämmen. Und setzen Georgier auf eine „schnelle“ Liste, die sogenannte ÅGH-Abschiebeliste („Åbenbart Grundløs Haster-Landelisten“). Der Grund: Die Asylbewerberzahlen aus dem Land haben sich verfünffacht. Zudem sind die Anzeigen gegen georgische Staatsbürger bei der Polizei deutlich gestiegen. Im vergangenen Jahr wurden 43 Personen angezeigt. Diese Zahl hat sich deutlich erhöht und liegt momentan bei 282. Das berichtet die Nachrichtenagentur Ritzau.

Kohle verschwindet aus dem Energiesektor

Die dänische Energieproduktion ist im vergangenen Jahr deutlich grüner geworden. Das zeigt eine neue Statistik der dänischen Energiebehörde. Zwar stieg der Energieverbrauch Dänemarks um 0,5 Prozent. Doch der Kohleverbrauch zur Stromproduktion fiel um ganze 25 Prozent. Zugleich stieg der Verbrauch von erneuerbaren Energien um 11 Prozent, so die Behörde. „Obwohl die Zahlen von Jahr zu Jahr schwanken, zeigen sie uns, dass es gut um die grüne Umstellung in Dänemark steht“, erklärt Energieminister Lars Christian Lilleholt (Venstre) der Nachrichtenagentur Ritzau.

Taxipreise steigen an Weihnachten und Silvester

Das Taxi am Weihnachts- oder Silvesterabend wird höchstwahrscheinlich in diesem Jahr teurer als in den vergangenen Jahren sein. Das berichtet der Radiosender 24syv. Grund dafür ist das neu eingeführte Taxi-Gesetz. Dieses erlaubt es den Taxi-Gesellschaften, ihre Preise an Feiertagen in die Höhe zu treiben. Beispielsweise wird der Kilometerpreis der Gesellschaft 4x27 von den üblichen 11,25 auf 25,5 Kronen steigen. Auch Dantaxa 4x48 und 4x35 werden ihre Preise an den kommenden Feiertagen erhöhen.

Mehr lesen