Blaulicht

Einbrecher in leer stehendem Haus nach Todesfall

Einbrecher in leer stehendem Haus nach Todesfall

Einbrecher in leer stehendem Haus nach Todesfall

Lügumkloster/Løgumkloster
Zuletzt aktualisiert um:
Die Polizei rät Hausbesitzern davon ab, die Haustürschlüssel stecken zu lassen. Foto: politi.dk

Diebe haben gewusst, dass ein Gebäude in Lügumkloster derzeit unbewohnt ist. Aus dem Nachlass wurde vermutlich ein teurer Designerstuhl gestohlen.

Die Gunst der Stunde haben Einbrecher genutzt, die am vergangenen Wochenende in ein Haus an der Slotsgade in Lügumkloster eindrangen. Die Täter brachen ein Fenster auf – vermutlich mit einem Stemmeisen. Das Haus war nach einem Todesfall unbewohnt.

„Die Unbekannten haben vermutlich einen teuren Designerstuhl –Ægget von Arne Jacobsen – mitgehen lassen. Die Personen, die das Haus beaufsichtigen, wussten nicht ganz genau, ob so ein Lehnstuhl im Haus gestanden hat“, erklärt Polizeisprecher Thomas Berg am Dienstag.

Die Tat wurde im Zeitraum von Sonntagnachmittag bis Montagmorgen verübt.

Schlüssel auch nicht von innen stecken lassen

Die Täter hatten beim Verlassen des Hauses leichtes Spiel. Sie verschwanden durch eine abgeschlossene Tür, in der der Schlüssel aber von innen steckte. „Eine ganz schlechte Idee“, so Thomas Berg weiter. „Wir wollen nicht, dass Einbrecher ins Haus eindringen, wenn ein Schlüssel von außen steckt. Genauso wenig wünschen wir aber, dass Schlüssel von innen stecken gelassen werden. In der dunklen Jahreszeit ist es auch ein Vorteil zu kontrollieren, ob das Außenlicht funktioniert“, rät der Polizist.

Mehr lesen