Vereinsleben

18-jährige Schützenkönigin jüngste Majestät im Schützenkorps von 1693

Schützenkönigin jüngste Majestät im Schützenkorps von 1693

Schützenkönigin jüngste Majestät im Schützenkorps

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Emma Schmidt ist die Schützenkönigin 2020 im Schützenkorps von 1693 in Tondern. Neben ihr Kronprinz Manfred Petersen (l.) und Prinz Peter Nissen Foto: Schützenkorps von 1693

Nach der Absage des Tonderner Schützenfestes im Juni wurde die Veranstaltung im kleineren Rahmen als Königsschießen nachgeholt. Emma Schmidt siegte im Wettbewerb der Erwachsenen. Ditte Terp holte sich den Königin-Titel im Nachwuchswettbewerb.

Nach der coronabedingten Absage des traditionellen Schützenfestes im Juni hat das Schützenkorps Tondern von 1693 am vergangenen Wochenende die Veranstaltung im kleineren Rahmen als Königsschießen nachgeholt. Im Wettbewerb der Erwachsenen machte mit der 18 Jahre und elf Monate alten Emma Schmidt, die zur neuen Schützenkönigin auserkoren wurde, die jüngste Majestät in der langen Geschichte des Schützenkorps das Rennen.

Gewinnerin des Tages

Sie war überhaupt die große Gewinnerin des Tages, denn sie sicherte sich auch den Ringreiter- und den Kappeln-Pokal. Den Titel des Kronprinzen holte sich Manfred Petersen, neuer Prinz wurde Peter Nissen, der sich auch den Günther-Hansen-Pokal sicherte.

Ditte Terp (Mitte) wurde im Jungschützenwettbewerb Königin. Neben ihr Kronprinzessin Karoline Friis (l.) und Prinzessin Frey Hansen Foto: Schützenkorps Tondern von 1693

Bei den Jungschützen traf Ditte Terp am besten. Allerdings musste sie durch ein Stechen mit Karoline Friis, da beide eine 20 mit einem Teiler von 160 errangen. Karoline wurde Kronprinzessin, als Dritte errang Freya Hansen den Titel der Prinzessin. Max Marcussen holte sich den Kappeln-Pokal, Freya Hansen den Jungschützenteller, und Ditte Terp schaffte mit 60 Ringen die höchste Ringzahl auf der Königsscheibe.

Die Ergebnisse des Schützenfestes Foto: Schützenkorps Tondern von 1693


Auch einige Gäste hatten sich im Tonderner Schützenhaus am Ribe Landevej eingefunden, um den Verlauf des Schießens zu verfolgen, die umfangreiche Kaffeetafel zu genießen und um sich selbst am Schießen zu beteiligen. Das Schützenfest in der „Light-Ausgabe“ ging mit einem gemeinsamen Essen zu Ende.

Mehr lesen

Leserbericht

Claudia Knauer, Büchereidirektorin
„Schulunterricht wie früher: Fräulein Lehrerin, heißt es!“