Dänemark kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Freitag

Der Nachrichtenüberblick am Freitag

Der Nachrichtenüberblick am Freitag

DN
Apenrade/Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Der Immobilienmarkt in Dänemark boomt. (Symbolfoto) Foto: David Leth Williams/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.

 

Reisen nach Kreta und Nizza möglich

Kopenhagen Bald können Bürgerinnen und Bürger aus Dänemark wieder auf Kreta oder in Nizza Urlaub machen. Ab Sonnabend können weitere Regionen in verschiedenen europäischen Ländern bereist werden, heißt es vom dänischen Außenministerium. Laut den aktuellen Reisehinweisen wird von Reisen in diese Regionen nicht mehr abgeraten und es ist keine Quarantäne nach der Rückkehr erforderlich. In Frankreich gilt dies für beliebte Reiseziele wie Nizza, Cannes und Marseille, weil sich die Reisehinweise für die Bretagne, Nouvelle-Aquitaine, Occitanie und Provence-Alpes-Côte d'Azur geändert haben. In Griechenland gilt das für Kreta, Ipeiros Nisia (Ionische Inseln), Dytiki Ellada und Sterea Ellada. In Spanien wird die Region Melilla zugänglicher. Zur gleichen Zeit wechselt in der Schweiz die Region Jura von orange auf gelb. Ritzau/kj

 
 

203 Corona-Neuinfektionen

Kopenhagen In den vergangenen 24 Stunden hat die dänische Behörde für Infektionskrankheiten und nicht übertragbare Krankheiten weitere 203 mit dem Coronavirus infizierte Personen registriert. Es gibt keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. Seit Beginn der Pandemie sind insgesamt 2.528 Menschen in Dänemark mit dem Coronavirus gestorben. Die Anzahl der stationären Patienten liegt bei 84. 20 Patienten befinden sich auf der Intensivstation, davon müssen 15 beatmet werden. kj

 

Corona: Hälfte der dänischen Bevölkerung ist geimpft

Kopenhagen Die Hälfte der dänischen Bevölkerung hat nun mindestens die erste Dosis einer Covid-19-Impfung erhalten. Das teilt Gesundheitsminister Magnus Heunicke (Soz.) auf Twitter mit. „Das entspricht 2,9 Millionen Dänen“, so Heunicke. „Der Einsatz wird bei den letzten Zielgruppen fortgesetzt, die bald zur Impfung eingeladen werden“, so der Minister weiter. Ihm zufolge sind 27 Prozent der Menschen in Dänemark fertig geimpft. cvt/Ritzau

 

Nach 100 Jahren nistet wieder ein Wanderfalke bei Kopenhagen

Kopenhagen In der dänischen Hauptstadt gibt es vieles zu sehen – nistende wilde Wanderfalken allerdings schon seit mehr als 100 Jahren nicht. In einem Nistkasten an einem Schornstein der Müllverbrennungsanlage im Vorort Glostrup ist laut Ornithologenverband DOF nun ein Paar eingezogen, das bereits doppelten Nachwuchs versorgt. In 150 Metern Höhe. Der Wanderfalke galt ab 1972 für 30 Jahre als in Dänemark verdrängt, in den vergangenen 20 Jahren hat er sich langsam wieder angesiedelt – nun also auch in der Hauptstadtgegend. cvt/Ritzau

 

Zahl der Verkehrstoten und -verletzten auf Tiefststand

Kopenhagen Die Zahl der getöteten oder verletzten Personen bei Verkehrsunfällen ist in Dänemark in neuerer Zeit nie niedriger gewesen als im Jahr 2020. Das zeigen Zahlen der dänischen Statistikbehörde. Das Ziel der Verkehrssicherheitskommission ist dennoch in weiter Ferne. 2.914 Personen wurden verletzt oder getötet – der niedrigste Stand seit Beginn der 1930er Jahre, als die Erhebungen begannen. Die Zahl beinhaltet 163 Verkehrstote. Doch 2010 hatte die Kommission da Ziel ausgegeben, dass es 2020 nur noch maximal 1.000 Schwerverletzte geben sollte. Die erreichte Zahl liegt bei 1.716. Wie die Statistikbehörde mitteilt, wäre diese Zahl ohne den geringeren Verkehr durch das Coronavirus deutlich höher ausgefallen. cvt/Ritzau

 

Seit 1958 wurden nicht so wenige Zigaretten verkauft

Kopenhagen Die Zahl der in Dänemark verkauften Zigaretten ist von 2019 auf 2020 um 18 Prozent auf weniger als 4,6 Milliarden Stück gefallen. Das zeigt ein Bericht der dänischen Statistikbehörde. Demnach sind seit 1958 (4,3 Milliarden Stück) nie weniger Zigaretten verkauft worden. Seit dem 1. April 2020 werden Zigaretten in Dänemark höher besteuert. Der Preis für eine Schachtel Zigaretten hat sich im Schnitt von 40 auf 55 Kronen erhöht. Die nächste Preissteigerung ist für den 1. Januar 2022 geplant. Dann wird der Durchschnittspreis bei 60 Kronen liegen. cvt/Ritzau

 

Neue Linienflüge ab Billund

Billund/Apenrade Die spanische Fluggesellschaft Vueling landet am Freitag erstmals mit einem Linienflieger am Flughafen Billund in Südjütland. In einer Pressemitteilung des Flughafens heißt es, dass die Fluggesellschaft von Billund aus künftig Barcelona, Mallorca, Malaga und Gran Canaria ansteuern werde. cvt

 

„TV2“-Chefin tritt nach Kritik zurück

Kopenhagen Ulla Østergaard ist von ihrem Posten als Redaktionsleiterin beim Fernsehsender „TV2“ zurückgetreten. Das teilt sie auf Facebook mit. Die Journalistin war in Kritik geraten, nachdem sie im grönländischen Wahlkampf einen Bericht durchgesetzt hatte, in dem ein Politiker der linken Partei IA beschuldigt wurde, in die eigene Tasche zu wirtschaften. Eine Anschuldigung, die sich als haltlos erwies. cvt/Ritzau

 

Radikale: Landwirtschafts-Absprache ohne blauen Block

Kopenhagen Die sozialliberale Radikale Venstre ist laut ihrer landwirtschaftspolitischen Sprecherin Zenia Stampe bereit dazu, eine Landwirtschafts-Absprache ohne die Parteien des bürgerlichen Lagers einzugehen. Dies sei nicht der Wunsch gewesen, doch die Haltung der rechtsliberalen Venstre, erst nach dem Herbst eine Einigung erzielen zu wollen, bringe die Partei dazu, ihre „Position zu ändern“, so Stampe. „Deshalb fordern wir nun die Regierung dazu auf, die Unterstützerparteien einzuberufen, um eine schmale, aber ehrgeizige Absprache noch vor dem Sommer zu machen“, so die Politikerin, deren Partei bemüht ist, dass Dänemark seine Klimaziele für 2030 erreicht. cvt/ritzau

 

Boom am Immobilienmarkt: Preise steigen

Kopenhagen In den ersten drei Monaten des Jahres 2021 sind in Dänemark so viele Wohnhäuser verkauft worden wie seit mehr als 15 Jahren nicht. Das zeigen Zahlen des Interessenverbandes der dänischen Banken und Immobilienkreditinstitute, Finans Danmark. Insgesamt wurden im ersten Quartal 13.632 Einzel- und Reihenhäuser verkauft. Es wurden nicht nur mehr Häuser als im Vorjahr verkauft, auch die Preise sind gestiegen – um durchschnittlich 11,6 Prozent. Grund: Hohe Nachfrage bei knappem Angebot. Landesweit liegt der Durchschnittspreis bei 2,2 Millionen Kronen für ein Haus mit 140 Quadratmetern – ein Plus von 230.000 Kronen innerhalb eines Jahres. cvt/Ritzau

 

Hitzewelle bis Sonntag

Kopenhagen Die Hitzewelle über Dänemark setzt sich fort – je weiter östlich, desto intensiver. Das sagt der wachhabende Meteorologe des DMI, Jesper Eriksen, am Freitagmorgen. „Das Wochenende steht im Zeichen der Hitze. Wir versprechen zwischen 25 und 32 Grad, die 32 allerdings örtlich und im östlichen Teil des Landes“, sagt er. „Die Woche endet jedoch mit unstetem Wetter und am Sonntag kann es örtlich zu Gewitter und heftigem Niederschlag kommen“, so Eriksen weiter. Sogar mit Hagelschauern sei zu rechnen. An der Nordsee soll es in den kommenden Tagen örtlich deutlich kühler bleiben als im Rest des Landes. cvt/Ritzau

Mehr lesen