Corona-Virus

Neuer Corona-Rechner: Wie könnte Ihr Verlaufsrisiko aussehen?

Neuer Corona-Rechner: Wie könnte Ihr Verlaufsrisiko aussehen?

Neuer Corona-Rechner: Wie könnte Ihr Verlaufsrisiko aussehen

Yannik Koltzenburg/shz.de
Hamburg
Zuletzt aktualisiert um:
Der Rechner benötigt nur Angaben wie Körpergröße, Gewicht und Vorerkrankungen. Foto: dpa/Britta Pedersen

Ein Rechner aus den USA verrät anhand weniger Angaben, wie wahrscheinlich ein schwerer Corona-Verlauf ist.

Das private Institut für Genanalyse "23andMe" aus dem US-Bundesstaat Kalifornien hat einen Rechner entwickelt, der die Wahrscheinlichkeit für einen schweren Corona-Verlauf voraussagt. Die Datenbasis für den "Covid-19 Severity Calculator" ist eine Covid-19-Studie, die seit April 2020 bisher über eine Million Teilnehmer untersucht hat. Davon waren 10.000 mit Corona infiziert und 750 mussten im Krankenhaus behandelt werden. Der Rechner stellt die Daten der Patienten mit den eigenen gegenüber und spuckt dann die Wahrscheinlichkeit für einen schweren Verlauf aus.

So geben Sie ihre Daten in den Rechner ein

In der Studie wurden unter anderem Größe, Gewicht und Alter abgefragt. Aber auch die ethnische Herkunft und Fragen zur gesundheitlichen Situation. Dieser Screenshot zeigt die Daten, die abgefragt werden.

Der Rechner von "23andMe" zeigt auf der rechten Seite die Wahrscheinlichkeit für einen schweren Verlauf an. Foto: Screenshot

Wer den Test machen will, muss folgende Angaben machen:

  • Alter (Age)
  • Geschlecht (Sex)
  • Herkunft (Ancestry)
  • Gewicht (Weight)
  • Größe (Height)
  • sportliche Aktivitäten (Exercise frequency)
  • Vorerkrankungen (Select health conditions)

Wer alle Daten eingeben hat, klickt auf "Calculate" und erhält sofort eine Prozentzahl mit einer grafischen Darstellung. Bei der Dateneingabe gibt es allerdings etwas zu beachten: Da der Rechner aus den USA kommt, ist er bislang nur auf Englisch verfügbar. Außerdem werden Größe und Gewicht nicht in Zentimetern und Kilogramm, sondern in Pfund, Feet und Inches.

Um das Gewicht umzurechnen, reicht eine Google-Suche aus. Zum Beispiel "65 kg in lbs". Schwerer ist die Umrechnung der Größe in Feet und Inches. Zunächst rechnet man die Körpergröße in Zoll (Inches) um ("173 cm in Zoll"). Danach muss ein wenig im Kopf gerechnet werden. 173 cm entsprechen rund 68 Zoll und zwölf Zoll sind ein Fuß. Die zwölf passt fünf Mal in die 68 (5*12=60) und es bleiben acht Zoll übrig. 173 Zentimeter entsprechen also 5 Feet und 8 Inches.

Wahrscheinlichkeit kann abweichen

"23andMe" weist darauf hin, dass unabhängig vom Ergebnis des Rechners, auf alle Vorsichtsmaßnahmen in Bezug auf Covid-19 geachtet werden sollte, um sich selbst und andere bestmöglich zu schützen. Es gibt Faktoren, die von dem Rechner nicht erfasst werden, wodurch die Einschätzung geringer ausfallen könnte. So wurden zum Beispiel Patienten, die während ihres Krankenhausaufenthaltes verstorben sind, von der Studie nicht beachtet.

Mehr lesen