Nach Abstimmung

EU-Kommissionspräsident will Zeitumstellung abschaffen

EU-Kommissionspräsident will Zeitumstellung abschaffen

EU-Kommissionspräsident will Zeitumstellung abschaffen

Brüssel
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Jean-Claude Juncker will den Wechsel zwischen Winter- und Sommerzeit beenden und sich in der EU dafür stark machen.

Nachdem sich die Mehrheit der Europäer gegen die Zeitumstellung zwischen Winter- und Sommerzeit ausgesprochen hat, will die EU-Kommission nach Angaben ihres Präsidenten Jean-Claude Juncker noch am heutigen Freitag beschließen, die halbjährliche Umstellung abzuschaffen. "Die Menschen wollen das, wir machen das", sagte Juncker im ZDF-"Morgenmagazin".

Bei einer EU-weiten Online-Umfrage hatte sich die überwältigende Mehrheit der 4,6 Millionen Teilnehmer dafür ausgesprochen, die Zeitumstellung aufzugeben. Die Ergebnisse waren im Laufe der Woche bereits durchgesickert.

Wenn die Kommission einen Gesetzesvorschlag zur Abschaffung der Zeitumstellung vorlegt, müssten EU-Parlament und EU-Staaten noch zustimmen.

Nutzen der Zeitumstellung umstritten

Die Online-Befragung war in Deutschland auf besonderes Interesse gestoßen. Von den 4,6 Millionen Teilnehmern kamen rund drei Millionen aus der Bundesrepublik. Den Auftrag zur Prüfung der Sommerzeit hatte das Europaparlament im Frühjahr erteilt.

In Deutschland gibt es die Sommerzeit seit 1980. Seit 1996 stellen die Menschen in allen EU-Ländern die Uhren am letzten Sonntag im März eine Stunde vor und am letzten Oktober-Sonntag wieder eine Stunde zurück. Eigentlich soll das Tageslicht besser genutzt und dadurch Energie gespart werden. Der tatsächliche Nutzen ist umstritten.

Mehr lesen