Hoptruper Nachschule

Musicalpremiere: Viele Lacher und tosender Beifall

Musicalpremiere: Viele Lacher und tosender Beifall

Musicalpremiere: Viele Lacher und tosender Beifall

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Schülerinnen und Schüler performen auf der Bühne
Bereits die Anfangsszene begeisterte die Zuschauenden. Foto: Amanda Klara Stephany

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Wie zahlt sich monatelanges Proben am besten aus? Mit viel Jubel und noch viel mehr Lob. Über beides konnten sich die Jugendlichen der Hoptruper Nachschule am Dienstagabend freuen, wo sie das Publikum mit ihrem Abschlussmusical „Backstage“ überzeugten.

Die lauten Jubelschreie sind am Dienstagabend in der Nachschule nicht zu überhören. Eine Vielzahl an Besucherinnen und Besuchern hat sich am Dienstagabend im Gebäude der Hoptruper Nachschule eingefunden. Die Schule hatte zur Urpremiere ihres Stückes „Backstage“ geladen, wofür die Abschlussklassen der Schule lange geprobt hatten. Zwischen den Gästen hört man auch immer wieder deutsche Stimmen, die sich auf den Weg nach Hadersleben gemacht haben.

Viel zu tun bei der Premiere

Dass an dem Stück auch Jugendliche aus Deutschland beteiligt sind, hatte „Der Nordschleswiger“ bereit beim Besuch der Generalprobe herausgefunden.

Am Tag der Premiere sind sowohl Thore Grzonkowski als auch Mina Nissen mit den letzten Vorbereitungen des Stückes beschäftigt. Alles muss an diesem großen Tag stimmen. Die Jugendlichen haben Herzblut und Schweiß in das Musical investiert und wollen ihr Talent unter Beweis stellen.

Bereits vor dem Beginn sind die meisten Eltern sowieso unendlich stolz auf ihre Kinder: „Wir sind sehr aufgeregt, gleich unsere Kinder dort auf der Bühne zu sehen. Sie werden großartig sein.“

Ein Publikumshit

Neben den Eltern sind auch viele Geschwisterkinder mitgekommen und schauen ihren Schwestern und Brüdern beim Performen zu.

Performen ist ein gutes Stichwort, denn die Schülerinnen und Schüler geben alles auf der Bühne und bauen auch immer wieder, zur Freude des Publikums, witzige Elemente ein. Da schmunzelt es sich als Deutschsprachiger besonders gut, wenn die Mädchen und Jungen als Jodlerinnen und Jodler verkleidet auf die Bühne kommen und Tim Toupets „Humba Täterä“ singen.

Der Abend scheint allen zu gefallen, sowohl Geschwistern wie auch Eltern. Und die zufriedenen und freudestrahlenden Gesichter der Darstellerinnen und Darsteller sprechen sowieso für sich.

Folgende Bilder entstanden am Premierenabend:

Die Bühnentechnik erschafft eine spannende Atmosphäre. Foto: Amanda Klara Stephany
Kurz vor Beginn füllt sich die Halle immer mehr. Foto: Amanda Klara Stephany
Eine lange Schlange bildet sich vor dem Eingang, alle sind gespannt auf das Stück. Foto: Amanda Klara Stephany
Die Jugendlichen gehen in ihren Rollen auf. Foto: Amanda Klara Stephany
Das Szenenbild ist bis ins kleinste Detail geplant worden. Foto: Amanda Klara Stephany
Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Minderheit mit Mut zur Zukunft“