Leichtathletik

Junge Speerwerferin feiert Meisterschaftsgold und dänischen Rekord

Junge Speerwerferin feiert Meisterschaftsgold und dänischen Rekord

Speerwerferin feiert Meisterschaftsgold und dänischen Rekord

Lorcan Mensing
Hvidovre
Zuletzt aktualisiert um:
Camilla Colstrup ist es bei der dänischen Meisterschaft mit einer Speerwurfweite von 48,31 Metern gelungen, einen neuen dänischen Rekord in ihrer Altersklasse aufzustellen. Foto: FN Sportsfoto

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die jungen Sportlerinnen und Sportler von Haderslev IF brillierten bei den dänischen Jugend-Meisterschaften der Leichtathletik. Vor allem die Speerwerferin Camilla Colstrup erwischte einen Sahnetag, an den sie sich lange zurückerinnern wird.

Sechs junge Athletinnen und Athleten des Sportvereins Haderslev IF nahmen am vergangenen Wochenende an den dänischen U23-Leichtathletik-Meisterschaften in Hvidovre teil. Die erfolgreichste Haderslebenerin war die junge Camilla Colstrup, die bei den 16- und 17-jährigen Mädchen die Goldmedaille im Speerwurf gewann und mit einer beeindruckenden Wurfweite von 48,31 Metern gleichzeitig einen neuen dänischen Jugend-Rekord aufstellte. Seit mehr als 35 Jahren ist es keinem anderen Mitglied von Haderslev IF gelungen, dänische Jugend-Meisterin oder dänischer Jugend-Meister zu werden.

Camilla Colstrup hat seitdem sie neun Jahre alt war verschiedene Disziplinen der Leichtathletik trainiert, ihren Fokus im vergangenen Jahr aber auf den Speerwurf gelegt, wo sie von ihrem Vater Anders Colstrup trainiert wird.   Foto: Haderslev IF

Neben Camilla konnten sich in Hvidovre auch andere HIF-Athletinnen und -Athleten über tolle Meisterschaftsleistungen freuen. Milan Axelgaard gewann beim 800-Meter-Lauf der 18- und 19- jährigen Jungen mit einer Zeit von 1.58,9 Minuten die Bronzemedaille.

Maria Winde schrammte zudem haarscharf an einer Medaille vorbei. Im Finale des 100-Meter-Laufs der 16- und 17-jährigen Mädchen landete Maria auf dem vierten Platz, doch mit einer Zeit von 12,96 Sekunden stellte die junge Athletin des Haderslebener Sportvereins einen neuen persönlichen Rekord auf. Zum ersten Mal gelang es ihr, die 100 Meter unter 13 Sekunden zu laufen – und das in einer Saison, in der sie von einer Verletzung zurückgeworfen wurde.

Viele gute Leistungen und strahlende Gesichter

Darüber hinaus legte auch Rebekka Kordon in Hvidovre einen guten Auftritt hin, da sie sich in der eng umkämpften Disziplin des 100-Meter-Laufs ebenfalls für das Finale qualifizieren konnte. Außerdem gelang es sowohl Max-Pepe Schulze als auch August Pedersen, ihren bisherigen persönlichen Rekord beim 200-Meter-Lauf zu brechen. Max-Pepe lief bei den 16- und 17-jährigen Jungen als Debütant 200 Meter in 24,05 Sekunden. August, der sich in dieser Saison ebenfalls von einer Verletzung zurückkämpfte, benötigte bei den 18- und 19-jährigen Jungen für dieselbe Disziplin 25,43 Sekunden. Nach dem Meisterschaftswochenende im Norden Dänemarks konnten die Haderslebenerinnen und Haderslebener somit mit strahlenden Gesichtern in die Heimat zurückkehren.

Die HIF-Athletinnen und -Athleten verbrachten ein sonniges und erfolgreiches Meisterschaftswochenende in Hvidovre. Foto: Haderslev IF
Mehr lesen