Verkehr

Heimreisetag und Bettenwechsel: Volle Straßen am Sonnabend

Heimreisetag und Bettenwechsel: Volle Straßen am Sonnabend

Heimreisetag und Bettenwechsel: Volle Straßen am Sonnabend

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
An der Landesgrenze können sich in der Ferienzeit Staus bilden. Foto: dpa

Die dänische Polizei und die Verkehrsbehörden warnen am Sonnabend vor vollen Straßen. Vor allem an der Grenze und an der Westküste, ist mit langen Wartezeiten zu rechnen.

Die Sommerferien neigen sich langsam dem Ende und viele Dänen sind auf dem Weg zurück nach Hause.

Deshalb ist am Sonnabend mit dichtem Verkehr und längeren Wartezeiten zu rechnen, sagt Mette Nedergaard, Wachhabende im Verkehrszentrum des Vejdirekorats.

„Auch wenn wir damit rechnen, dass es am Sonntag noch schlimmer wird, sind es doch viele, die bereits am Sonnabend auf dem Weg nach Hause sind. Das wird ein großer Heimreisetag. Besonders von Süd nach Nord und von West nach Ost ist mit viel Verkehr zu rechnen“, so die Wachhabende zur Nachrichtenagentur Ritzau.

Vor allem an der dänisch-deutschen Grenze müssen Autofahrer lange Wartezeiten einplanen, meint Mads Leervad von der Polizei für Südjütland und Nordschleswig. „Der Stau wird um die sieben Kilometer lang sein, doch er wird stetig fließen“, so Leervad.

Ein weiterer Punkt, der zu vollen Straßen am Sonnabend führt, ist der Bettwechsel in den Sommerhäusern. Dieser zehrt besonders an der jütländischen Westküste und auf Nordseeland an den Nerven der Urlauber, so Mette Nedergaard.

Mehr lesen

Leserbrief

C. O.
„ Urteil gegen Deutschen – Sicht des Betroffenen“

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Gemeinsinn statt Hygge“