Vollsperrung wegen Brückenabriss

Staugefahr auf der A7 am Sonntag

dpa/shz.de
Hamburg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Marcus Dewanger/shz.de

Bislang verlief die Vollsperrung problemlos. Am Sonntagmittag könnte es anders sein.

Trotz einer Vollsperrung der A7 bei Kaltenkirchen (Kreis Segeberg) ist es in der Nacht zu Sonntag nicht wie befürchtet zu langen Staus auf der Autobahn gekommen. Der Verkehr sei über die ausgewiesenen Umleitungen von Beginn der Sperrung um 20 Uhr ohne Verkehrsbehinderungen geflossen, teilte ein Sprecher der Autobahnpolizei Neumünster am Sonntagmorgen mit.

Das Baukonsortium Via Solutions Nord hatte am Samstagabend mit dem Abbruch zweier Brücken bei Kaltenkirchen begonnen. Die Autobahn sollte darum bis Sonntag 14 Uhr zwischen Henstedt-Ulzburg und Kaltenkirchen gesperrt bleiben. Die Arbeiten werde aller Voraussicht nach planmäßig beendet, sagte ein Sprecher von Via Solutions Nord.

Der Verkehrskoordinator für Hamburg und Schleswig-Holstein, Christian Merl, warnte vor größeren Behinderungen. Autofahrer sollten am Sonntag möglichst auf die Bahn umsteigen oder ihre Fahrt verschieben, sagte Merl. Insbesondere zwischen 10 und 14 Uhr bestehe erhöhte Staugefahr in beiden Fahrtrichtungen.

Ausweichrouten nutzen

Für den Fernverkehr ist die Ausweichroute über die A1, A21 und B205 diesmal keine gute Empfehlung. Wegen einer Baustelle auf der A1 zwischen Barsbüttel und Stapelfeld (Kreis Stormarn) sei die Umfahrung nur bedingt leistungsfähig, erklärte Merl. Zum Wochenende rechnen die Behörden wegen des sommerlichen Wetters mit vielen Tagesausflüglern an die Ostsee.

Wer von Niedersachsen kommend die A7 befährt, steht möglicherweise schon in Hamburg vor dem Elbtunnel im Stau. Die Oströhre wird noch bis Donnerstagmorgen saniert. Damit stehen nur drei statt vier Spuren in jede Richtung zur Verfügung.

Nächste Sperrungen bereits geplant

Am Wochenende 24./25. Juni soll der Verkehr zwischen Hamburg-Schnelsen-Nord und Quickborn in den Nächten zum Samstag und zum Sonntag unterbrochen werden. Der Grund: Ein Traggerüst für eine neue Straßenbrücke bei Norderstedt wurde im Mai nicht so eingebaut wie es sein sollte. Nun muss nachgebessert werden.

Staus und Streiterein bereits in der Nacht zu Samstag

Der Verkehr wegen der durch Brückenbauarbeiten bedingten Sperrung zwischen Henstedt-Ulzburg und Kaltenkirchen hatte sich bereits am späten Freitagabend bis zu 15 Kilometer gestaut, teilte ein Sprecher der Polizei mit. Zudem seien zahlreiche Autofahrer ausgestiegen, vereinzelt sei es zu Streitereien unter den Fahrzeugführern gekommen. Am frühen Samstagmorgen floss der Verkehr über Umleitungen laut Polizeiangaben jedoch zunächst noch ohne Einschränkungen.

Mehr lesen