Verkehr

Sanierung der A7 bei Rendsburg geht weiter

Sanierung der A7 bei Rendsburg geht weiter

Sanierung der A7 bei Rendsburg geht weiter

Rendsburg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: shz.de/Horst Becker

Ab Montag wird für die Arbeiten die Verkehrsführung zwischen der AS Warder und dem Autobahnkreuz Rendsburg geändert.

Auf der A7 im Raum Rendsburg nimmt der Landesbetrieb für Straßenbau und Verkehr im neuen Jahr die Sanierungsarbeiten wieder auf. Um die ab Februar zwischen der Anschlussstelle Warder und dem Autobahnkreuz Rendsburg geplante Erneuerung der Schutzplanken im Mittelstreifen vorzubereiten, wird von diesem Montag an zunächst auf dem zehn Kilometer langen Abschnitt die Verkehrsführung geändert. In beiden Richtungen bleiben nach Angaben des Landesbetrieb für Straßenbau und Verkehr zwei Spuren.

Die Erneuerung der Mittelleitplanken soll – in Abhängigkeit vom Wetter – bis Anfang März dauern, der folgende Rückbau bis Mitte des Monats. Danach folgt die Sanierung der Fahrbahn. Die A7 war in den Siebzigerjahren gebaut worden und bekommt nun eine Grundsanierung.

Täglich nutzen rund 40.000 Fahrzeuge die Autobahn zwischen Warder und Rendsburg. Fast jedes fünfte Fahrzeug ist ein Schwerlaster.

Mehr lesen