Coronavirus

Ohne Maske und ohne Abstand: Demo gegen Corona-Maßnahmen

Ohne Maske und ohne Abstand: Demo gegen Corona-Maßnahmen

Ohne Maske und ohne Abstand: Demo gegen Corona-Maßnahmen

shz.de/dpa/afp
Berlin
Zuletzt aktualisiert um:
Mehrere Organisationen haben zu Protesten in Berlin aufgerufen. Foto: AFP/John Macdougall

Mehrere Tausend Menschen haben sich am Sonnabend in Berlin zu einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen versammelt.

Die Veranstalter haben die Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen für beendet erklärt. Das bestätigte die Polizei am Samstag. Zuvor hatte die Polizei Anzeige erstattet. „Aufgrund der Nichteinhaltung der Hygieneregeln wurde eine Strafanzeige gegen den Leiter der Versammlung gefertigt“, hieß es auf Twitter.

Zum Zeitpunkt der Auflösung hatte der Zug sein Ziel nahe des Brandenburger Tores bereits erreicht. Die Polizei ging „in der Spitze“ von etwa 17.000 Teilnehmenden aus.

„Masken weg“-Rufe

Menschen mit Mund-Nasen-Schutz wurde aus dem Protestzug „Masken weg“ entgegengerufen. Zu größeren Zwischenfällen kam es zunächst nicht. An mehreren Stellen wurden Protestzug und Gegendemonstranten von Polizeieinheiten abgeschirmt.

Teilweise musste die Polizei einschreiten. Foto: AFP/John Macdougall

Teilnehmer aus mehreren Bundesländern

Bei den Demonstranten waren Ortsschilder und Fahnen verschiedener Bundesländer zu sehen. Ihrem Unmut über die Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus machten die Menschen mit Trillerpfeifen und Rufen nach „Freiheit“ oder „Widerstand“ Luft. Auch Parolen wie „Die größte Verschwörungstheorie ist die Corona-Pandemie“ waren zu hören.

Eine denkbare Impfpflicht lehnt diese Demonstrantin ab. Foto: AFP/John Macdougall

Politiker äußern Kritik

Unverständnis für die Demo gab es von politischer Seite. Die SPD-Vorsitzende Saskia Esken schrieb auf Twitter: „Tausende #Covidioten feiern sich in #Berlin als ‚die zweite Welle‘, ohne Abstand, ohne Maske. Sie gefährden damit nicht nur unsere Gesundheit, sie gefährden unsere Erfolge gegen die Pandemie und für die Belebung von Wirtschaft, Bildung und Gesellschaft. Unverantwortlich!“

Brandenburgs CDU-Landtagsfraktionschef Jan Redmann schrieb auf Twitter: „Wieder 1000 Neuinfektionen/Tag und in Berlin wird gegen Coronaauflagen demonstriert? Diesen gefährlichen Blödsinn können wir uns nicht mehr leisten.“
Mehr lesen