Politik

Bundestag stärkt Lausitzer Alleinstellungsmerkmal

Bundestag stärkt Lausitzer Alleinstellungsmerkmal

Bundestag stärkt Lausitzer Alleinstellungsmerkmal

Maylin Adomat
Berlin
Zuletzt aktualisiert um:
Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages stellen der Stiftung für das sorbische Volk ab 2021 mehr finanzielle Mittel zur Verfügung. Foto: Deutscher Bundestag

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat die Bundesmittel für die Stiftung für das sorbische Volk aufgestockt.

Auf Antrag der Fraktionen CDU/CSU und SPD stellt der Haushaltsausschuss der Stiftung für das sorbische Volk 2021 mehr Geld zur Verfügung. Statt bisher 9,3 werden die Bundesmittel künftig auf 12,2 Millionen Euro aufgestockt.

„Diese Korrektur vergangener Kürzungen bei der Stiftung für das sorbische Volk macht Mut. Gerade in Zeiten des Strukturumbruchs braucht das Sorbische als Alleinstellungsmerkmal der Lausitz Rückenwind und das im Interesse der ganzen Region”, erklären der Vorsitzende des sorbischen Dachverbandes, Dawid Statnik, und die Vorsitzende des Stiftungsrates der Stiftung für das sorbische Volk, Susann Schenk.

Sie bedanken sich bei den politisch Handelnden, die sie als verlässliche Partner ansehen: „Damit haben sie auch unter Beweis gestellt, dass die Erwähnung des sorbischen Volkes im Strukturstärkungsgesetz im Zusammenhang mit dem Kohleausstieg keine reine Symbolpolitik ist. Das sorbische Volk hat im Zeitalter der Kohle-Förderung mehr als 130 Dörfer eingebüßt. Hinzu kamen die Schulschließungen und Kürzungen der vergangenen Jahrzehnte. Vieles, was weggefallen ist, wie zum Beispiel eine sorbische Sprachschule für Erwachsene, muss jetzt mit großen Anstrengungen wiederbelebt werden. Da ist die aktuelle Entscheidung ein Signal der Ermutigung.”

Mehr lesen