Coronafall

Zug von Sylt aufs Festland auf Behörden-Anordnung geräumt

Zug von Sylt aufs Festland auf Behörden-Anordnung geräumt

Zug von Sylt aufs Festland auf Behörden-Anordnung geräumt

Nils Leifeld/shz.de
Westerland
Zuletzt aktualisiert um:
Die Bahnverbindung von Sylt aufs Festland fuhr um 17.52 Uhr leer nach Husum. Foto: Ralf Henningsen

Die Bahn von Westerland in Richtung Hamburg um 17.52 Uhr ist aufgrund eines Corona-Falls evakuiert worden.

Wer am Mittwochabend gehofft hatte, um 17.52 Uhr den Zug von Sylt aufs Festland nehmen zu können, wurde enttäuscht. Grund: ein Corona-Fall an Bord des Zuges. Dieser wurde anschließend geräumt, die Bahn fuhr danach leer nach Husum zur Desinfektion.

„Ich kann sagen, dass es einen bestätigten Corona-Fall an Bord des Zuges in Westerland gegeben hat, weswegen er auf Anordnung der Behörden letztlich geräumt wurde. Die Verbindung von Westerland aufs Festland um 17.52 Uhr musste daher leider ohne Passagiere den Bahnhof verlassen“, so ein Bahn-Sprecher auf Nachfrage von shz.de.

Auch Achim Bonnichsen, Sprecher der Pendlerinitiative, bestätigte den Vorfall am Mittwochabend gegenüber shz.de. „Ich kann sagen, dass die Reisenden, die um 17.52 Uhr die Bahn aufs Festland nehmen wollten, den Zug wegen eines Corona-Falls an Bord verlassen mussten.“ Wie die Behörden rausfanden, dass ein bestätigter Corona-Fall an Bord war, konnte zunächst nicht geklärt werden. Auch wer die Person ist, und wo sie herkam, ist bislang noch unklar.

Die übrigen Verbindungen von Sylt aufs Festland sollen durch den Vorfall nicht großartig beeinträchtigt werden. „Mir ist nicht bekannt, dass es aufgrund des Vorfalls in den nachkommenden Verbindungen zu Ausfällen kommt“, so der Bahn-Sprecher.

Mehr lesen