Flensburg

Tourismus-Chef: Ohne Weihnachtsmarkt keine Dänen

Tourismus-Chef: Ohne Weihnachtsmarkt keine Dänen

Tourismus-Chef: Ohne Weihnachtsmarkt keine Dänen

Lennart Adam, Flensborg Avis
Flensburg
Zuletzt aktualisiert um:
Es wird wahrscheinlich auch in diesem Jahr wieder einen Weihnachtsmarkt in Flensburg geben Foto: Tim Riediger

Ohne Weihnachtsmarkt wird der Weihnachtseinkauf in der Flensbuger Innenstadt stark leiden, befürchtet Tourismus-Chef Gorm Casper.

Die Gerüchte über eine Absage sind nicht wahr – auch in diesem Jahr soll es in Flensburg einen Weihnachtsmarkt geben, sagt der Tourismus-Chef der Stadt, Gorm Casper zu „Flensborg Avis“. Er bestätigt, dass derzeit unter hohem Druck gearbeitet wird, um ein akzeptables Corona-Konzept zu erstellen, da der Weihnachtsmarkt für die Geschäfte in der Innenstadt von entscheidender Bedeutung ist.

400.000 dänische Touristen weniger befürchtet

„Die Idee hinter dem Weihnachtsmarkt ist es, Leben in die Innenstadt zu bringen, um Besucher nach Flensburg zu locken. Ohne den Markt hätten wir im Advent etwa 400.000 dänische Touristen weniger“, fährt er fort. Ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt ist der wichtigste Grund, warum Dänen im Winter in die Stadt kommen, und das ist wiederum entscheidend für das Überleben des Einzelhandels.

Genehmigung abwarten

Die Tourismus-Agentur Flensburger Förde (TAFF) wartet derzeit darauf, dass die Landesregierung eine allgemeine Genehmigung für die Weihnachtsmärkte in Schleswig-Holstein erteilt, bevor sie mit der Planung fortfährt.

„Obwohl wir bereits einige positive Signale erhalten haben, haben wir noch keine genauen Richtlinien für das Vorgehen in der Praxis erhalten. Wir wissen nicht, ob es abgesperrte Bereiche mit Personenbeschränkungen geben sollte, wie es derzeit auf dem Jahrmarkt auf der Exe der Fall ist, oder ob es sich um einen Bereich mit Restaurants im Freien handeln sollte“, sagt Gorm Casper.

Derzeit ist geplant, die Stände so weit wie möglich voneinander entfernt zu platzieren, damit keine größeren Versammlungen entstehen.

Weihnachtsmarkt bestimmt Überleben des Einzelhandels

„Wir verstehen die Skeptiker, die denken, dass es mit so vielen Menschen zu voll sein wird. Deshalb müssen wir ein Modell finden, das Sicherheit und Verkauf garantiert. Das ist für die Vermarktung wichtig, die dieses Jahr dafür sorgt, dass die Geschäfte der Stadt überleben“, sagt Gorm Casper. Ohne den Handel in der Adventszeit werden einige Geschäftsinhaber in Schwierigkeiten geraten.

Bürgermeisterin zögert

Die Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange betont jedoch, dass sie keine übereilte Entscheidung treffen wird.

„Wir dürfen einen Weihnachtsmarkt nicht erzwingen, sondern müssen sicherstellen, dass die Lösung, die wir finden, sinnvoll ist. Gerade auf dem Weihnachtsmarkt muss man sich in diesen Corona-Zeiten sicher und geborgen fühlen können“, sagt Simone Lange.

Mehr lesen