„Freundschaftsjahr“

Land sagt Bürgerfest und Festakt im August in Flensburg ab

Land sagt Bürgerfest und Festakt im August in Flensburg ab

Land sagt Bürgerfest und Festakt im August in Flensburg ab

cvt
Kiel/Flensburg/Apenrade
Zuletzt aktualisiert um:
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU): Noch ist unklar, ob sie zum Nachholtermin im November kommen wird. (Archivfoto) Foto: Pool/Reuters/Ritzau Scanpix

Ein Nachholtermin für den Festakt steht bereits fest – das Bürgerfest fällt jedoch der Corona-Situation zum Opfer. Angela Merkel und Mette Frederiksen hatten bereits ihr Kommen zugesagt.

Die im Rahmen des „deutsch-dänischen kulturellen Freundschaftsjahres 2020“ geplanten Festveranstaltungen des Landes Schleswig-Holstein am 23. August in Flensburg sind abgesagt worden. Das hat Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) in Absprache mit Landtagspräsident Klaus Schlie (CDU) in einem Brief an Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange (SPD) mitgeteilt.

Für den Festakt gibt es einen Ersatztermin am 24. November in der Flens-Arena, heißt es in einer Pressemitteilung der Landesregierung.

„Großveranstaltungen bleiben bis mindestens zum 31. August untersagt. Daher können auch das Bürgerfest in der Flensburger Innenstadt und der Festakt im Deutschen Haus leider nicht stattfinden“, so Günther.

Es sei ausdrücklicher Wunsch gewesen, mit den beiden Veranstaltungen an die historischen Volksabstimmungen vor 100 Jahren zu erinnern und so ein sichtbares Zeichen für die gute Nachbarschaft zwischen Schleswig-Holstein und Dänemark zu setzen: „Der Gesundheitsschutz hat in der Corona-Pandemie unverändert oberste Priorität. Die aktuelle Situation lässt leider eine verlässliche Planung für Veranstaltungen in den von uns angestrebten Formaten nicht zu“, so der Ministerpräsident weiter.

Merkel und Frederiksen hatten bereits zugesagt

Zum Festakt von Landesregierung und Landtag am 23. August hatten bereits Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die dänische Regierungschefin Mette Frederiksen (Soz.) und Folketingpräsident Henrik Dam Kristensen (Soz.) zugesagt. Es sollte eingebettet werden in ein großes Bürgerfest in der Flensburger Innenstadt, das vom Land gemeinsam mit der Stadtverwaltung Flensburg und der Tourismusagentur Flensburger Förde seit über einem Jahr vorbereitet wurde. Ob die geladene Prominenz auch im November kommen wird, wurde bisher nicht verlautbart.

„Nachdem im März schon die festliche Eröffnung der Sonderausstellung auf dem Flensburger Museumsberg wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, fallen jetzt die großen Festveranstaltungen im August leider auch ins Wasser. Wir hatten uns sehr darauf gefreut, dieses besondere Jubiläum zu feiern und hoffen, eine Gelegenheit zu finden, den Anlass noch einmal gemeinsam gebührend zu würdigen“, so Simone Lange.

Mehr lesen