Insektenfreundliche Modellgemeinde

Gemeinde Bordelum: Blumensamen dank Fördermitteln

Gemeinde Bordelum: Blumensamen dank Fördermitteln

Gemeinde Bordelum: Blumensamen dank Fördermitteln

Udo Rahn/shz.de
Bordelum
Zuletzt aktualisiert um:
Die fleißigen Helfer der Pflanz-Aktion für eine insektenfreundliche Gemeinde. Foto: Udo Rahn

Dank verschiedener Fördermittel gibt es Saatgut für die Anwärterschaft auf eine „Insektenfreundliche Modellgemeinde“.

Die Gemeinde Bordelum will „insektenfreundliche Modellgemeinde“ werden – das hatten die Gemeindevertreter einstimmig Anfang März beschlossen.

Bereits im Herbst des vergangenen Jahres hatte eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Mitgliedern aller Fraktionen, einigen Vereinen sowie auch Eltern der Grundschüler, kleinere gemeinde-eigene Flächen vor dem Bordelum-Hus, dem Evangelischen Kindergarten, der Sporthalle und dem Feuerwehrgerätehaus mit entsprechendem Saatgut versehen.

Mit von der Partie waren auch Gemeindevertreter Joachim Baumgarten, Heinrich Becker, langjähriger Vorsitzender des Vereins Natur und Kultur im Mittleren Nordfriesland und aktiv in der Lokalen Aktion Runder Tisch Naturschutz Nordfriesland mit Sitz im Naturzentrum Mittleres Nordfriesland in Bredstedt.

Aktion gefördert vom Kreis

Fördermittel für den Kauf von Saatgut in Höhe von von 2470 Euro gab es für die Aktion vom Kreis aus dem Topf „Eine Zukunft für Insekten“.

Fachliche Unterstützung bekamen die fleißigen Helfer von Gisela Twenhöven aus Bohmstedt, dem Umweltpädagogen in Ruhe, Christen Hingsten, und Mitarbeitern des Bauhofes.

Dank des vom Bund geförderten und vor Ort von Norma Kujath betreuten Programms „Blütenbunt Insektenreich“ konnten die Akteure der Arbeitsgruppe bienenfreundliche Saat für weitere Flächen der Kommune erwerben.

Dabei ging es um Areale im Sandweg von etwa 60 Quadratmetern. Dort werden künftig Glocken- und Kornblumen, Heide-Nelken oder die Acker-Witwenblume für die Insektenwelt blühen.

Mehr lesen

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„Wilde Pläne der Regierung bringen den Stein ins Rollen“