Online-Verköstigung

Die etwas andere Weinprobe bei den „Fruunslüüd“

Die etwas andere Weinprobe bei den „Fruunslüüd“

Die etwas andere Weinprobe bei den „Fruunslüüd“

Helga Böwaldt/shz.de
Schafflund
Zuletzt aktualisiert um:
Gute Laune bei den „Fruunslüüd“: Wiebke Gerschewski stößt bei der Online-Weinprobe mit ihren Mädels an - und mit Daniel Kroll vom Roberto Gavin Weinkontor, Flensburg. Foto: Helga Böwadt

Das Roberto Gavin Weinkontor bereitete für jede Teilnehmerin fünf Fläschchen mit verschiedenen Weißweinsorten vor.

Die „Fruunslüüd“ sind eine eigene Sparte der „Jungen Landfrauen“ im Kreisverband Flensburg, die „Lust haben, mit anderen jungen Frauen etwas zu unternehmen – unkonventionell über die Grenzen der Ortsvereine hinweg“, wie sie es selber beschreiben.

Voller Elan und Optimismus hatten sie für 2021 ein attraktives Jahresprogramm zusammengestellt, immer darauf hoffend, in diesem Jahr möge wieder mehr möglich sein. „Wir hatten so viele tolle Ideen“, sagt Bärbel Johannsen vom Vorstand, „doch nun probieren wir ein Online-Treffen.“

20 Teilnehmerinnen

Gesagt, getan. Zusammen mit Daniel Kroll, Geschäftsführer von Roberto Gavin Weinkontor in Flensburg, wurde eine Weinprobe organisiert – jede für sich und trotzdem in Gemeinschaft. Die Resonanz bei den „Fruunslüüd“ war überwältigend: 20 junge Frauen meldeten sich spontan an. Das Weinkontor bereitete für jede Teilnehmerin fünf Fläschchen mit verschiedenen Weißweinsorten vor, der Vorstand holte diese ab, legte noch etliche Knabbersachen mit in die Tüte und startete anschließend die Rundreise zu den jeweiligen Wohnorten in Harrislee, Flensburg, Jarplund, Wanderup, Osterby, Medelby und Schafflund.

Derweil hatte Catharina Andresen die technischen Voraussetzungen für das Meeting geschaffen, und tatsächlich, bereits bei der Probe waren alle auf dem Bildschirm präsent. Als Bärbel Johannsen am Abend ihren Willkommensgruß sprach, hatten es sich alle „Fruunslüüd“ sichtlich zu Hause gemütlich gemacht und winkten fröhlich in die Kamera. Mittendrin ein einziger Mann als Hahn im Korb: Daniel Kroll. Und er kam ohne Umschweife gleich zur Sache: „Schaut euch die Farbe an, riecht, schmeckt und prüft, ob es zusammenpasst – Sinneseindrücke sind immer subjektiv.“

Zu jedem der unterschiedlichen europäischen Weine gab es eine Fülle von Informationen. „Er hat so toll erklärt, alle Mädels waren begeistert“, sagte Wiebke Gerschewski. Das Kompliment gab Daniel Kroll zurück: „Es war eine fröhliche Gruppe, die Lust hatte, etwas Neues zu probieren und viele Fragen gestellt hat.“ Seit der Vorweihnachtszeit biete das Weinkontor Online-Weinproben an, wobei das Angebot immer in Absprache mit den jeweiligen Gruppen erfolge. Eine Video-Gruppe könne zwar eine tatsächliche Zusammenkunft nicht ersetzen, aber „wenn das Eis erst einmal gebrochen ist, wird es lebhaft und unterhaltsam“, so Kroll.

Pläne für das weitere Jahr

Nach der gelungenen Online-Premiere diskutierten die jungen Frauen noch weit in den Abend hinein, welche Ideen man auf diese Weise noch umsetzen könne, um die Gemeinschaft zu stärken. Doch so ganz haben sie die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass zumindest einige Veranstaltungen ihres Sommerprogramms stattfinden können. Schließlich sind Stand-up-Paddling, ein Segeltörn, ein Golf-Schnupperkurs und der Besuch eines Hochseilgartens Freiluft-Angebote.

Mehr lesen