Unfall

Bierlaster bleibt an der A7 liegen - Fahrbahn Richtung Süden gesperrt

Bierlaster bleibt an der A7 liegen - Fahrbahn Richtung Süden gesperrt

Bierlaster bleibt an der A7 liegen - Fahrbahn Richtung Süden gesperrt

Tarp
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Karsten Sörensen

Die Bergung zog sich in die Länge, weil das Bier umgeladen werden musste. Am Montagnachmittag wurde die Fahrbahn gesperrt.

Am Montagmittag kam es auf der A7 zwischen den Anschlußstellen Tarp und Schleswig-Schuby zu einem Unfall mit einem Sattelzug, der voll mit Bier beladen war. Für die Bergung des Lkw musste die Fahrbahn Richtung Süden am Nachmittag gesperrt werden, eine Umleitung wurde eingerichtet.

Gegen kurz vor 12 Uhr befuhr der polnische LKW mit dänischem Sattelauflieger die A7 in Richtung Süden. Zwischen den Anschlußstellen Tarp und Schleswig-Schuby kam der 38 Jahre alte polnische Fahrer dann plötzlich nach rechts von der Fahrbahn ab und landete im Böschungsgraben. Mehrere Autofahrer wählten den Notruf und alarmierten die Feuerwehr und den Rettungsdienst.

Der Fahrer hatte großes Glück, der mit 24 Tonnen Bier beladene Lastzug kippte in der Böschung nicht um und blieb auf den Rädern stehen. Der alarmierte Notarzt des Hubschraubers „Christoph Europa 5“ aus Niebüll musste nicht eingreifen, auch alarmierte Feuerwehren aus Tarp und Weding konnten kurz nach dem Eintreffen am Unfallort kurz vor dem Parkplatz „Jalmer Moor“ wieder abrücken. Der im Fahrerhaus eingeklemmte Fahrer war bereits vor dem Eintreffen der Rettungskräfte von Unfallzeugen befreit worden. Er blieb unverletzt.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte der polnische Fahrer während der Fahrt auf dem Beifahrersitz nach etwas gesucht und war von der Fahrbahn abgekommen. Andere Fahrzeuge waren nicht in den Unfall verwickelt.

Die Bergung des Lkw zog sich nach Angaben der Polizei in die Länge. Zunächst mussten die transportierten Biere auf Paletten komplett entladen werden, ehe der 40 Tonner aus der misslichen Böschungslage befreit werden konnte. Die Höhe des entstandenen Sachschaden konnte am Mittag noch nicht beziffert werden.

Mehr lesen