ERSTER SPATENSTICH

Baubeginn für schnelles Internet in Satrup und Sörup

Baubeginn für schnelles Internet in Satrup und Sörup

Baubeginn für schnelles Internet in Satrup und Sörup

Peter Hamisch/shz.de
Satrup
Zuletzt aktualisiert um:
Symbolischer Spatenstich
Symbolischer erster Spatenstich für den Glasfaserausbau in Satrup und Sörup durch Mittelangelns Bürgervorsteher Bernd Karde (li.), GVG-Gebietsleiter Kai-Uwe Andresen (Mitte) und Sörups Bürgermeister Dieter Stoltmann. Foto: Peter Hamisch

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Das Kieler Unternehmen GVG verlegt Glasfaserkabel in den Ortskernen ohne Einsatz von Fördermitteln.

Schnelles Internet jetzt auch in den Ortskernen von Satrup und Sörup: Mit einer letzten Absprache und einem symbolischen Spatenstich gaben Mittelangelns Bürgervorsteher Bernd Karde und Sörups Bürgermeister Dieter Stoltmann grünes Licht für die Bauarbeiten zur Verlegung des Glasfaserkabels in den beiden Gemeinden.

Karde und Stoltmann äußerten sich zufrieden, dass GVG Glasfaser aus Kiel die Ortskerne auf eigenes wirtschaftliches Risiko ausbaut. Im Auftrag des Breitbandzweckverbandes hat GVG Glasfaser bereits die Glasfaserverlegung im Außenbereich vorgenommen.

Kritik an Förderpolitik des Bundes

Der Ausbau der sogenannten „weißen Flecken“ erfolgt mit Zuschüssen und wird über den Zweckverband der drei Amtsangehörigen Gemeinden finanziert. Wer unter 30Mbit/s Anschlussleistung hat, bekommt einen kostenlosen Anschluss.

Dieter Stoltmann beklagte in diesem Zusammenhang eine seiner Meinung nach falsche Förderpolitik des Bundes. Er begründet dies mit geringen Leistungen in den Orten. Durch das Fehlen von Glasfaserleitungen hinter den Knotenpunkten wird die Anschlussleistung immer geringer, je weiter der Nutzer vom Knotenpunkt entfernt ist. „Durch den Glasfaserausbau im Außenbereich werden die Ortskerne zu weißen Flecken“, moniert Stoltmann.

Elf Kilometer Glasfaser

Daher sei man nun sehr froh, dass GVG Glasfaser nun auch die Ortskerne eigenwirtschaftlich ausbaut und etwa elf Kilometer Glasfaser in beiden Gemeinden verlegt, unterstreichen Karde und Stoltmann. Wie unzufrieden die Nutzer in den Ortskernen mit dem Leistungsangebot der Telekom seien, mache eine Zahl deutlich: In beiden Gemeinden haben schon jetzt 60 Prozent der Haushalte in den Ortskernen ihren Wechsel zu GVG gekundet.

GVG-Projektleiter Timo Marlow kündigte an, dass bereits im Sommer die ersten Haushalte das stabile und schnelle Netz nutzen können. Hervorgehoben wurde, dass auch die Haushalte, die sich für einen Wechsel entschlossen haben, das Glasfaserkabel kostenlos ins Haus gelegt bekommen. Es werden also keine Planungs- und Baukosten erhoben, obwohl keine Fördermittel fließen.

Auch für die bisher nicht im Ausbauplan befindlichen Grundstücksbesitzer im Neubaugebiet Breewaiwisch, Mühlenkoppel, Pastor-Rickmers-Weg in Mittelangeln und Peterstoft in Sörup wird nun ein kostenloser Anschluss angeboten, wenn sie sich bis 31. Mai dieses Jahres bei „nordischnet“ für ein Glasfaserproduk entscheiden.

Bürgermeister Stoltmann brachte es für beide Gemeinden auf den Punkt. „Da nun auch die schwarzen Flecken ausgebaut werden, wird eine flächendeckende Versorgung der beiden Gemeinden mit dem schnelle Netzt ermöglicht“. Dies mache Satrup und Sörup zukunftsfähig.

Mehr lesen