Steinwurf-Verdacht

A7 wegen Prüfung kurzzeitig gesperrt

shz.de/Götz Bonsen
Neumünster
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Danfoto/shz.de

Am Dienstag wurde ein Fahrzeug offenbar von einem Fallobjekt getroffen. Die Polizei untersucht den Fall.

Die A7 wurde am Mittwoch jeweils für etwa 15 Minuten in Fahrtrichtung Hamburg und in Fahrtrichtung Kiel zwischen Neumünster-Mitte und Neumünster-Nord gesperrt. Hintergrund war die Nachsuche nach einem Gegenstand, der am Dienstag gegen 19 Uhr angeblich die Frontschutzscheibe eines Fahrzeugs zerstört hatte. Das gesuchte Objekt könnte von der Brücke „Prehnsfelder Weg“ geworfen worden sein.

Man gehe derzeit besonders sensibel mit diesem Thema um, erklärte ein Sprecher der Autobahnpolizei gegenüber shz.de. Man habe zwei Streifenwagen geschickt und der Fall werde geprüft. Es komme aber häufiger vor, dass sich Gegenstände von einem Lkw lösen, die dann zu ähnlichen Beschädigungen führten, sagte der Sprecher.

Mehr lesen