Benefiz-Aktion

30 Spenden-Kisten für die Flensburger Krankenhäuser

30 Spenden-Kisten für die Flensburger Krankenhäuser

30 Spenden-Kisten für die Flensburger Krankenhäuser

Lisa Bohlander/shz.de
Flensburg
Zuletzt aktualisiert um:
Stefanie Kölln (links) von den Stadtmatrosen übergab die Flensburg-Kisten vor dem St.-Franziskus-Krankenhaus an Pflegedirektorin Ute Wroblewski. Foto: Lisa Bohlander

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Kisten mit lauter Produkten aus Flensburg sind von Stefanie Kölln und Helfern bestückt und gehen an das Personal.

Anfang Februar startete Stefanie Kölln vom Flensburger Geschäft Stadtmatrosen eine Benefiz-Aktion, die nicht nur den Pflegekräften und Krankenhauspersonal, sondern auch der Flensburger Wirtschaft zugute kommen sollte. In Zusammenarbeit mit der Druckerei Dücker verkaufte Kölln Shirts mit Flensburger Motiv über ihren Online-Shop – von dem Erlös kaufte sie Verschiedenes in kleinen Flensburger Geschäften ein.

Die Aktion kam so gut an, dass die Shirts ruck, zuck ausverkauft waren und die Zusammenstellung der Kisten beginnen konnte. 30 Stück haben Stefanie Kölln und ihre Helfer an die Krankenhäuser der Stadt verteilt: Je 15 Kisten gehen an das Personal des St.-Franziskus-Hospitals und der Diako.

So eine Anerkennung ist für alle ganz toll.

Ute Wroblewski, Pflegedirektorin im St.-Franziskus-Krankenhaus

Vor dem Franziskus-Krankenhaus haben Pflegedirektorin Ute Wroblewski und Pressesprecherin Franziska Mumm die Kisten empfangen. Wroblewski konnte es erst gar nicht glauben, als sie „von dieser tollen Aktion“ hörte. „Am 16. März ist es genau ein Jahr her, dass wir den ersten Corona-Patienten hatten. Die Mitarbeiter auch außerhalb der Corona-Station hatten so viel zu tun und haben so viel geleistet. So eine Anerkennung ist für alle ganz toll.“

Die Kisten gehen an verschiedene Bereiche des Krankenhauses. „Wir haben 15 Bereiche ausgesucht, die mit Patienten arbeiten, wie die Strahlentherapie, OP, Anästhesie“, berichtete Wroblewski. Und Mumm ergänzte: „Jedes Team bekommt einen Korb. Es geht um die Geste.“ Sie dankte im Namen des Krankenhauses allen Flensburgern, allen engagierten Bürgern und Geschäften, die mitgemacht haben und die Aktion mit dem Kauf der T-Shirts unterstützt haben. „Wir wünschen allen, dass sie gut und gesund durch die Pandemie-Zeit kommen.“

Liebevoll zusammengestellt finden sich in den Pappkisten „stellvertretend für alle Flensburger Geschäfte“ Schokolade von der Süßwarenwerkstatt, „Ein Tütchen Freude“ von Kaskade, Deko-Artikel wie Kerzen und Servietten, Pralinen von der Backstube im Hof Preusser, Frühlingsblumenzwiebeln von Blumen Fischer und mehr. Umgerechnet hat jede Kiste einen Wert von 50 Euro.

Foto: Lisa Bohlander

„Wir wollten einfach etwas Gutes tun“, sagte Kölln. „Fast alle von den Inhabern, bei denen wir eingekauft haben, haben auch noch etwas draufgelegt und aufgerundet.“ Die ursprünglich 200 produzierten Shirts stockte sie wegen der großen Nachfrage nochmal um 120 auf. „Es gibt auch schon ein T-Shirt 2.0, das wir regulär in den Onlineshop mit aufgenommen haben, weil die Nachfrage so groß war.“ Das fair gehandelte Shirt aus Bio-Baumwolle ist kein Benefiz-Shirt mehr, da die Aktion beendet ist. Zumindest fast: weitere 40 bis 50 Kisten sollen noch bestückt und an Pflegeheime und mobile Pflegedienste verteilt werden.

Mehr lesen