Corona-Zahlen

Zahlreiche Nachmeldungen: 146 Mutationsfälle in Flensburg

Zahlreiche Nachmeldungen: 146 Mutationsfälle in Flensburg

Zahlreiche Nachmeldungen: 146 Mutationsfälle in Flensburg

Flensburger Tageblatt/shz.de
Flensburg
Zuletzt aktualisiert um:
Aktuell sind 448 Flensburger aktiv mit dem Virus infiziert. Foto: shz

Durch eine Systemumstellung meldet die Stadt Flensburg Fälle der Corona-Mutation nun schneller.

15 weitere Flensburger haben sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Damit steigt die Zahl der Infizierten auf 1133. Von ihnen gelten 662 bereits wieder als genesen, 22 Infizierte sind verstorben. Bei 146 der insgesamt 448 aktiv Infizierten wurde eine Mutation des Coronavirus nachgewiesen. Die Zahl ergibt sich aus gesammelten Nachmeldungen der vergangenen Tage.

Mutations-Meldungen der Labore statt aus Berlin

„Die Labore haben bei den bisherigen Coronatests aus Flensburg ebenfalls getestet, ob es sich dabei um eine Mutation handelt“, sagt Stadtsprecher Clemens Teschendorf. Diese Ergebnisse hätten zu 100 Prozent mit den positiven Fällen übereingestimmt, die offiziell vom Robert-Koch-Institut (RKI) und der Charité Berlin bestätigt wurden. Da diese Bestätigung deutlich länger dauert als die Vordiagnose durch die Labore, habe sich die Stadt entschieden, künftig ausschließlich die positiven Mutationsergebnisse der normalen Labore zu melden.

Allerdings: „Die Labore können nicht sagen, um was für eine Mutation es sich handelt.“ Dies könne nur das RKI bzw. die Charité, in Flensburg sei bisher aber nur die Mutation aus England nachgewiesen. „Wichtiger als zu wissen, um was für eine Variante es sich genau handelt ist zu wissen, dass es sich um eine hochansteckende Variante handelt“, sagt Teschendorf.

Gesundheitsamt intensiviert Kontaktverfolgung

Die Ausbreitung der Mutation veranlasse das Gesundheitsamt, bei der Kontaktnachverfolgung ab sofort noch strenger vorzugehen und tendenziell mehr Quarantäneanordnungen auszusprechen, „weil wir eben wissen, dass das Virus leichter übertragbar ist.“ Da nicht alle Labore Mutationen nachweisen können, „müssen wir davon ausgehen, dass die Zahl sogar noch höher ist.“ Dies könne erst sicher in Berlin nachgewiesen werden. Auch künftig sollen alle Verdachtsfälle einer Mutation dorthin geschickt werden.

Der Inzidenzwert für Flensburg liegt aktuell wieder bei 137,5. Er sagt aus, wie viele Flensburger sich in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus infiziert haben.

Auf den speziell für Covid-19-Patienten eingerichteten Isolier-Bereichen des Franziskus Krankenhauses werden aktuell 22 Menschen behandelt. Bei 21 Personen ist das Coronavirus nachgewiesen worden. Acht dieser Patienten werden intensivmedizinisch betreut, sechs müssen beatmet werden.

Mehr lesen