Corona-Virus

Husumer Schlachthof Danish Crown: 59 Infektionen bestätigt

Husumer Schlachthof Danish Crown: 59 Infektionen bestätigt

Husumer Schlachthof Danish Crown: 59 Infektionen bestätigt

Carlo Jolly/shz.de
Husum
Zuletzt aktualisiert um:
Der Schlachthof in Husum. Foto: Volkert Bandixen

332 Menschen wurden insgesamt getestet, aber ein knappes Drittel der Ergebnisse steht noch aus.

Nach dem Corona-Ausbruch im Husumer Schlachthofe hatte das Gesundheitsamt des Kreises Nordfriesland am Mittwoch bei 332 Menschen, die in letzter Zeit auf dem Gelände des Unternehmens gearbeitet haben, Corona-PCR-Tests vorgenommen. Davon sind 207 direkt bei der Firma Danish Crown, 105 bei externen Dienstleistern und 20 im Veterinäramt des Kreises beschäftigt. Bis zum Donnerstag vermeldete das beauftragte Labor 59 positive Testergebnisse. Allerdings stehen rund 30 Prozent der Ergebnisse noch aus. In den 59 sind die 14 bereits zuvor positiv getesteten Personen enthalten.

Alle positiv Getesteten sind verpflichtet, sich sofort in häusliche Quarantäne zu begeben, das Gesundheitsamt kümmert sich um die Nachverfolgung der Kontaktpersonen. Nun prüft der Kreis, ob es erforderlich ist, die bislang bis zum 14. Februar angeordnete Schließung des Schlachthofes zu verlängern. Der Kreis hatte zudem am Dienstag nicht nur alle 273 Schlachthofmitarbeiter bis 19. Februar vorsorglich in Quarantäne geschickt, sondern auch 19 Veterinäre sowie 40 Beschäftigte der externen Reinigungsfirmen.

Wir erarbeiten ein Testsystem für nächste Woche, bei dem wir zumindest alle zwei Tage, besser aber jeden Tag testen. Wir wollen keinen Infizierten in den Schlachthof lassen.

Jens Hansen, Pressechef der Danish-Crown-Zentrale im dänischen Randers

„Das Ergebnis ist definitiv nicht gut“, sagt Jens Hansen, Pressechef der Danish-Crown-Zentrale im dänischen Randers. „Wir arbeiten am besten Corona-Hygienekonzept“, erklärte er weiter und versprach: „Wir erarbeiten ein Testsystem für nächste Woche, bei dem wir zumindest alle zwei Tage, besser aber jeden Tag testen. Wir wollen keinen Infizierten in den Schlachthof lassen.“

Bereits am Sonntag war das Schlachtzentrum des dänischen Fleischkonzerns vom Kreis Nordfriesland geschlossen worden. Dass der Rinderschlachthof kommende Woche wieder den Betrieb aufnehmen kann, erscheint derzeit unwahrscheinlich.

Mehr lesen