KEIN ZUGRIFF AUFS HANDY MEHR?

Whatsapp: Sicherheitslücke gefährdet Milliarden Smartphone-Nutzer

Christian Ströhl/shz.de
Hamburg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Eine Sicherheitslücke bedroht Milliarden Whatsapp-Nutzer, meldet das Technik-Portal heise.de. Das sollten Sie jetzt tun.

Erst kürzlich hat die Facebook-Tochter Whatsapp für Aufsehen gesorgt, als bestätigt wurde, dass im Messenger bald Werbung zu sehen sein wird. Viele Nutzer informierten sich daher nach Alternativen zu Whatsapp . Auch die aktuellen Nachrichten rund um Whatsapp dürften Nutzer wohl in Wechsel-Überlegungen bestärken. Am Mittwoch wurde bekannt, dass es eine kritische Sicherheitslücke in Whatsapp gibt, von der potenziell Milliarden Nutzer betroffen sind.

Wie das Technik-Portal heise.de berichtet, ist es Angreifern mit einem einzigen Videoanruf via Whatsapp möglich, das Smartphone des Opfers zu kapern. Die Sicherheitslücke steckte demnach im Programmiercode des Messengers. Der Fehler hätte ermöglicht, ein manipuliertes Datenpaket über einen Videoanruf auf das Gerät des Opfers zu schleusen. Googles Project Zero, ein Team von (gutwilligen) Elite-Hackern hat diesen Fehler entdeckt und jetzt veröffentlicht. Whatsapp wurde vorab von der Sicherheitslücke informiert. Die Facebook-Tocher hatte darum Updates für iOS und Android veröffentlicht.

Was sollten Whatsapp-Nutzer nun tun?

Bereits vor einer Woche hat Whatsapp eine fehlerbereinigte iOS-Version des Messengers veröffentlicht. Eine neue Android-Version gibt es bereits seit dem 28. September. Sollten Sie die neueste Whatsapp-Version noch nicht installiert haben, holen Sie dies nach und schließen Sie die Sicherheitslücke. Es muss damit gerechnet werden, dass böswillige Hacker den Fehler ausnutzen, um Spionage-Software auf Geräten installieren zu wollen. Die aktuelle Version für iPhones ist WhatsApp 2.18.93 und bei Android Version 2.18.306.

Mehr lesen