Afrikanische Schweinepest

Gummibärchen werden teurer

Gummibärchen werden teurer

Gummibärchen werden teurer

shz.de
Berlin
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Imago Stock&people/Imago/Ritzau Scanpix

Die Folgen der Schweinepest in China sind nun auch im Süßigkeitenregal zu spüren.

Die Schweinepest beschert nun auch Gummibären-Liebhabern Kummer: In den Fruchtgummis ist Gelatine enthalten, die aus der Haut und den Knochen von Rindern und Schweinen gewonnen wird. Wie die „Bild“ berichtet, sind aufgrund der Schweinepest die Schweinebestände in China eingebrochen. Deshalb exportiert Deutschland inzwischen fast doppelt so viel Schweinefleisch in die Volksrepublik wie zuvor. Nun mangelt es auf dem hiesigen Markt an den tierischen Produkten – wie beispielsweise Gelatine. Aus diesem Grund kostet die 360-Gramm-Packung der kleinen Gummibärchen bei den Discountern mittlerweile nicht mehr 1,09 Euro, sondern 1,19 Euro.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Messerschmidt-Manöver“