Handewitter Forst

Trainerin Maja Brandt hat Fitness-Steine ausgelegt

Trainerin Maja Brandt hat Fitness-Steine ausgelegt

Trainerin Maja Brandt hat Fitness-Steine ausgelegt

Jan Kirschner/shz.de
Handewitt
Zuletzt aktualisiert um:
Fitness-Stein im Handewitter Forst
Passanten schätzen die Mischung aus Bewegung und Suche. Foto: Jan Kirschner

Wer einen der insgesamt 20 Steinen an Bänken oder Kreuzungen findet, ist zu einer sportlichen Aktion aufgerufen.

Eine Mutter und ihre Tochter drücken auf dem Waldparkplatz in Handewitt-Busch ihre Beine nach vorn. Auf dem Geländer neben dem Schaukasten thront ein gelber Stein. Mit einer Anweisung: „Eine Minute Squad“. Zu Deutsch: Kniebeugen. An der nächsten Wegeskreuzung heißt es: „25 Mal Jumping Jack“, auch Hampelmänner genannt. Im Handewitter Staatsforst sind seit einigen Wochen an den Hauptwegen glänzende Fitness-Steine platziert.

Auf deren Rückseite findet sich ein Hinweis auf die Absenderin: #teamdernorden. Dahinter steckt die Fitness-Trainerin Maja Brandt, die im Handewitter Ortsteil Langberg lebt. „Die Idee ist aus dem zweiten, verlängerten Lockdown entstanden“, verrät sie. „Bereits im ersten Lockdown hatte ich etwas Kostenloses für meine Community angeboten und wollte diesmal etwas für all diejenigen anbieten, die mal Abwechslung und ein paar positive Anschübe brauchen.“

Bewegung und Suche

Egal ob Jogger, Spaziergänger oder Radfahrer – wer einen der insgesamt 20 Steinen an Bänken oder Kreuzungen findet, ist zu einer sportlichen Aktion aufgerufen. Rund zwei Stunden dauert es, alle Punkte abzulaufen. „Ich selbst gehe sehr gerne im Handewitter Wald spazieren“, erzählt Maja Brandt. „Er hat ein großes Einzugsgebiet, sodass ich viele Menschen erreichen kann.“ Zusammen mit einigen helfenden Händen aus ihrem Haushalt hatte sie die Steine mit dem Bollerwagen im Staatsforst gesammelt, mit einer Bio-Farbe bearbeitet und dann wieder ausgelegt.

Passanten schätzen die Mischung aus Bewegung und Suche. „Das ist eine total coole Idee, die wir beim Spazierengehen entdeckt haben“, lobt eine Familie. Auch Waldbesucherin Monika Wießner ist begeistert: „Mir ist sehr nach solchen Geschichten, die zeigen, dass Corona eben auch positive Dinge bewirkt. Ich glaube, dass es vielen anderen ähnlich geht.“

Mehr lesen