Ausland

Zwei Dänen in Indonesien gestorben

Zwei Dänen in Indonesien gestorben

Zwei Dänen in Indonesien gestorben

cvt/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Landschaft im nördlichen Sumatra. Foto: Scanpix

Zwei dänische Staatsbürger sind in Indonesien ums Leben gekommen. Das hat der Bürgerservice des dänischen Außenministeriums inzwischen bestätigt. Ansonsten gibt es nur sparsame Auskünfte.

Zwei dänische Staatsbürger sind in Indonesien ums Leben gekommen. Das hat der Bürgerservice des dänischen Außenministeriums inzwischen bestätigt. Ansonsten gibt es nur sparsame Auskünfte.

Ja, zwei dänische Staatsbürger seien in Indonesien ums Leben gekommen und ja, die Angehörigen seien unterrichtet. Mehr war am Sonntagnachmittag vom Bürgerservice des Außenministeriums nicht über den Tod zweier Dänen in Indonesien zu erfahren.

„Das Außenministerium unterliegt der Schweigepflicht in persönlichen Angelegenheiten und kann keine weiteren Angaben machen“, so ein Sprecher. Sogar wann und in welchem Zusammenhang die beiden dänischen Staatsbürger ums Leben gekommen sind, wird bisher verschwiegen.

Indonesien ist ein beliebtes Reiseziel dänischer Touristen, besonders die Inseln Bali, Sumatra und Java. Im ersten Halbjahr 2016 hat es 12.051 dänische Einreisen in dem Inselstaat gegeben, berichtet checkin.dk. Doch in Indonesien herrscht auch eine angespannte politische Lage, immer wieder gibt es gewalttätige Auseinandersetzungen und terroristische Anschläge. Hinzu kommen Erdbeben und Vulkanausbrüche, vor denen das dänische Außenministerium warnt, ebenso wie vor der gefährlichen Verkehrssituation im Lande mit vielen Todesopfern jedes Jahr.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„100 Jahre Mehrwert“