Terrorangst

Zugverkehr in Kopenhagen gestoppt – wegen Feuerzeug

cvt/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Am Flughafen Kopenhagen. Foto: Scanpix

Am Kopenhagener Flughafen herrscht wegen der Ferienzeit Hochbetrieb. Dass dort am Sonntag ein Mann mit einem pistolenähnlichen Gegenstand herumlief, beruhigte die Lage nicht gerade – im Gegenteil.

Am Kopenhagener Flughafen herrscht wegen der Ferienzeit Hochbetrieb. Dass dort am Sonntag ein Mann mit einem pistolenähnlichen Gegenstand herumlief, beruhigte die Lage nicht gerade – im Gegenteil.

Die Kopenhagener Polizei hat am Sonntagvormittag einen Mann festgenommen, der am Flughafen in Kastrup für Unruhe gesorgt hatte. Zeugen wollen eine Pistole gesehen haben. Diese stellte sich nach der Festnahme als ein Feuerzeug, das als Pistole modelliert ist, heraus, berichtet der Wachhabende der Hauptstadtpolizei, Henrik Brix.

Um kurz vor Mittag war der Alarm bei der Polizei eingegangen. Eine „größere“ Zahl an Beamten sei daraufhin ausgerückt, die Metro und die Regionalzüge im Flughafen standen eine halbe Stunde lang still, während die Beamten ermittelten. „Die Anzeige kam von Flughafenpersonal und besagte, dass ein Mann mit einem pistolenähnlichen Gegenstand in Terminal 2 gesehen wurde“, so Brix.

Am Bahnsteig des Flughafens wurde der Mann schließlich gestellt. Um wen es sich handelt und was er am Flughafen zu tun hatte, darüber gab die Polizei zunächst keine Auskunft. Lediglich zu Äußerlichkeiten: Es habe sich um einen großen, hellhäutigen Mann mit Glatze gehandelt, so Brix. „Vielleicht endet die Sache als Ordnungswidrigkeit. Er hat offenbar niemanden bedroht, hat aber für eine gewisse Unsicherheit gesorgt“, so der Polizist am frühen Nachmittag. Um 12.22 Uhr wurde der Zugverkehr wieder aufgenommen.

Am frühen Abend dann nachträgliche Entwarnung. Der Mann, so die Polizei, habe nichts ungesetzliches im Sinn gehabt. Es habe sich um einen 24 Jahre alten Schweden auf dem Weg in seine Heimat gehandelt, der inzwischen wieder frei sei. Ein juristisches Nachspiel wird es für ihn nicht geben, so der Wachhabende Henrik Svejstrup von der Kopenhagener Polizei.

Zu TV2 Lorry sagte er zudem: „Man kan darüber debattieren, ob es vernünftig ist, in einem Flugzeug mit einem Feuerzeug umherzugehen, das wie eine Pistole geformt ist, aber illegal ist das nicht.“

Mehr lesen