Wochenprognose

Das Wetter: Der Mai beginnt herbstlich

Das Wetter: Der Mai beginnt herbstlich

Das Wetter: Der Mai beginnt herbstlich

cvt/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Regen
Die erste Maiwoche wird regnerisch. (Archivfoto) Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Bis zum Mittwoch regnet es viel – am Donnerstag klart es dann wieder auf. Der viele Regen hat auch etwas Gutes, sagt ein DMI-Meteorologe.

Nicht nur der April, auch der Mai macht manchmal, was er will – und in dieser Woche will er gerne Herbst spielen. Es zieht sich zu – und wird nass. Am Dienstag und Mittwoch drehen Wind und Niederschlag dann so richtig auf, wenn ein Tiefdruckgebiet über Dänemark zieht.

Das berichtet der wachhabende Meteorologe am Dänischen Meteorologischen Institut (DMI), Klaus Larsen, am frühen Montagmorgen.

„Wir beginnen den Tag mit bewölktem Wetter und Schauern, doch es klart auf und wird sonniger, bei nur einzelnen Schauern im Laufe des Tages“, sagt er.

Die Temperaturen steigen bis auf um die zehn Grad, der Wind bläst schwach bis mäßig aus westlicher und südwestlicher Richtung.

Ab Dienstag wird es stürmisch

Im Laufe der Nacht zu Dienstag kommt ein Tiefdruckgebiet mit bewölktem Wetter und verbreitetem Regen nach Dänemark. „Dienstag und Mittwoch werden regnerische Tage, wo uns 15 bis 20 Millimeter Niederschlag im Laufe von zwei Tagen drohen“, so Larsen.

Die Temperaturen bleiben bei um die zehn Grad tagsüber, zugleich frischt es auf, der Wind bläst mäßig bis stark – und das aus unterschiedlichen Richtungen, „abhängig davon, wo man sich im Verhältnis zum Tiefdruckgebiet befindet“.

„Es werden ein Paar traurige Tage, um sich draußen aufzuhalten“, meint der Meteorologe. Für den Trockenheitsindex hingegen sei der viele Niederschlag gut: „Die Pflanzen und die Erde schreien nach Wasser. Also, selbst, wenn solche herbstlichen Tage keinen Spaß machen, sollten wir dran denken, dass sie es sind, die Dänemark grün halten.“

Zum Wochenende klarer – und etwas wärmer

Am Donnerstag klart es wieder auf, wärmer als zehn Grad wird es aber auch am Donnerstag und Freitag nicht. „Es wird etwas windiger als gewöhnlich, aber nicht so stark wie am Dienstag und Mittwoch, sagt Larsen. Dafür kann es örtlich in der Nacht zu Freitag wieder Nachtfrost geben.

„Bezüglich der Jahreszeit liegen die Temperaturen im kälteren Bereich, aber es gibt einen Hoffnungsschimmer. Nach dem Sonnabend sieht es so aus, als würden die Temperaturen wieder steigen“, berichtet Larsen.

Mehr lesen