Umwelt

Verschmutzte Böden gefährden das Grundwasser

Verschmutzte Böden gefährden das Grundwasser

Verschmutzte Böden gefährden das Grundwasser

Dänemark
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Altlasten verunreinigen dänische Böden und gefährden das Grundwasser. Laut Danske Regioner ist es nicht nur eine Handvoll Grundstücke, von denen eine Gefahr ausgeht.

Der Verband dänischer Regionen (Danske Regioner) macht darauf aufmerksam, dass in Dänemark von mehreren Tausend Grundstücken eine Gefahr für das Grundwasser ausgeht, weil dort der Untergrund verunreinigt ist. Die genaue Zahl sei aber nicht bekannt, so der Verband. Bei 8.000 Grundstücken bestehe aufgrund der Art ihrer Nutzung eine Gefahr, bei 5.000 stellte Danske Regioner eine Überschreitung von Grenzwerten fest. In 160 Fällen habe man eine derartige Verunreinigung festgestellt, dass ein Eingriff notwendig sei, entweder in Form einer Eindämmung oder einer Bodenreinigung, so Danske Regioner.

Dem Verband nach sind es vor allem chlorierte Kohlenwasserstoffe, die als Lösungsmittel Verwendung fanden, und Pestizide, die den Boden und das Grundwasser verschmutzen. Grundstücke, auf denen ehemals Wäschereien, metallverarbeitende Unternehmen oder Lohnunternehmer ihrer Arbeit nachgingen sowie stillgelegte Deponien sind Orte, an denen Pestizide und Lösungsmittel vermutet werden können.

Mehr lesen